News 2020 I - Michaelschule

04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
Direkt zum Seiteninhalt

News 2020 I

Schulleben
„Ihr dürft nicht gleichgültig sein!“ - Besuch von Frau Polak
12. Februar 2020, M. Mecklenburg
Am 11.02.2020 besuchte uns Frau Polak. Die Papenburgerin, die unter anderem auch in Berlin lebt, erzählte den Schüler*innen des 10. Jahrgangs aus ihrem Leben, aber auch von dem Leben ihres verstorbenen Mannes, Wilhelm Polak. Sie erzählte, wie sie in den 1970er Jahren nach Papenburg kam und mir ihrem Mann das „Haus der kleinen Preise“ führte. Sie berichtete, bezogen auf die aktuelle Thematik Antisemitismus, dass auch sie bereits in Papenburg angefeindet wurde und ebenso ihre Kinder in der Schule antisemitische Äußerungen zu hören bekamen.
Frau Polak mahnte die Jugendlichen, dass sie aufstehen müssten, gegen Ungerechtigkeiten und, dass sie stets nach dem „Warum?“ fragen sollten. Sehr am Herzen lag ihr, dass man nicht gleichgültig ist. Sei es gegenüber Tieren, wenn ein Papierschnipsel am Boden liegt oder jemand beschimpft wird. Das Wort „egal“ gebe es bei ihr nicht.
Nach ihren Worten gab es noch Zeit für viele Fragen seitens der Schüler*innen. Beendet wurde die Fragerunde mit dem Wunsch Polaks, dass die Jugendlichen unbedingt von dieser Runde erzählen sollen, um das Erinnern wachzuhalten und für die Zukunft zu nutzen. Dies sollte auch regional umgesetzt werden. Wir bedanken uns recht herzlich für ihren Besuch!
Für eine glückliche Gesellschaft
6. Februar 2020, J. Dreyer
Theater und Schule – das passt ziemlich gut zusammen, wie uns am 30. Januar vier junge Schauspieler der Jungen Landesbühne Nord zeigten. Das Theaterstück „Schöne neue Welt auf dem wundersamen Planeten Wawisi“ richtete sich direkt an die Schüler*innen und lud zum Mitmachen ein, sodass sich kaum jemand dem Theaterzauber entziehen konnte:
Vier Außerirdische standen vor den Schüler*innen der 5. bis 7. Klassen und fragten diese, wie sie nach der Zerstörung ihrer eigenen Planeten auf dem neu entdeckten Planeten „Wawisi“ ein glückliches Leben führen könnten. Es stellte sich folglich für Zuschauenden die Frage, wie sie leben wollen und was ihnen wichtig ist, damit das Zusammenleben in einer Gesellschaft funktioniert. In Gruppen konnten die Schüler*innen Ideen sammeln, sich ausprobieren und erfuhren so, wie sich Teilhabe und Demokratie anfühlen. Mit großem Spaß präsentierten sie anschließend ihr Ergebnisse.
Frieden, Respekt, Freundschaft und Zusammenhalt waren dabei die wichtigsten Aspekte, die die Schüler*innen spielerisch oder musikalisch darstellten. So konnten sich die Außerirdischen mit reichlich Hoffnung im Gepäck auf ihre Reise zu dem neuen Planeten machen. Zurück blieben die Schüler*innen, die ihre Ideen für eine glückliche Gesellschaft mitnehmen.
"... den eigenen Weg gehen"
30. Januar 2020, U. Hagedorn/ M. Voßkuhl
In den Abschlussklassen der Michaelschule finden im Moment die Klassengottesdienste mit der Gemeindereferentin Anke Hildebrandt statt. Dieses Jahr steht der Gottesdienst unter dem Motto „Ängste überwinden und den eigenen Weg gehen“. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit ihren Ängsten auseinander und stellen fest, dass sie den Weg bis zur Abschlussprüfung nicht alleine gehen. In ihren Familien, bei Freunden und auch bei den Lehrerinnen und Lehrern finden sie Unterstützung, Rat und Hilfe. Das Symbol des Regenbogens zeigt, auch Gott lässt die Schülerinnen und Schüler bei ihren Sorgen und Ängsten nicht allein. Insgesamt trägt der Gottesdienst dazu bei, die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in das letzte Schulhalbjahr an der Michaelschule zu begleiten.
Aktionstag „Zusammen gegen Antisemitismus“
29. Januar 2020, Th. Springub
Einen ganz besonderen Tag, fernab von klassischem Unterricht, erlebte die gesamte Schulgemeinschaft am 27. Januar. Nach einem Kinobesuch, dessen Vor- bzw. Nachbereitung und Vorträgen bzw. Gesprächsrunden mit „Experten“ gipfelte dieser Aktionstag in unserer zweiten Vollversammlung.
Direkt morgens erhielten alle Schüler*innen den auffälligen und aussagekräftigen Button „Zusammen gegen Antisemitismus“, welchen sie und die Lehrkräfte den Tag hindurch trugen. Im Anschluss fuhren dann alle Klassen mit Bussen zum Kino und sahen den Film „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, in dem die Hauptfigur Anna und ihre Familie während der NS-Zeit Judenhass deutlich zu spüren bekommen.
Der Jahrgang 9 versammelte sich anschließend im Forum, um Herrn Kellner (Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Ostfriesland) von der Verfolgung in der NS-Zeit in Leer berichten zu hören. Zeitgleich sprach Meira Schatz (jüdische Schülerin aus Osnabrück) mit dem Jahrgang 8 zum Thema „Judentum und Antisemitismus – nicht wie im Buch“.
Abgeschlossen wurde der Tag mit einer Vollversammlung zu der auch die Klassenelternsprecher*innen eingeladen waren. Dort wurden zunächst Gebete der drei Weltreligionen von Schüler*innen der Klasse 6g vorgetragen. Nach einer kurzen Eröffnung des Schulleiters trug dann Wolfgang Kellner seine Gedanken zum Trennenden und Gemeinsamen von Juden und Christen vor. Es folgte eine Gedenkminute für die Opfer des Nationalsozialismus und ein Friedensgruß der Schülervertretung. Höhepunkt waren vielleicht die sehr emotionalen Worte von Meira Schatz, die u. a. Situationen von antisemitischen Anfeindungen in der Schule erzählte. Die vielen Nachfragen aus der Versammlung zeugen davon, wie nachdenklich unsere Schüler*innen wurden. Zum Abschluss animierte Frau Hagedorn die gesamte Turnhalle erfolgreich dazu, das Lied „Henenu Shalom Alechem“ zunächst auf Deutsch, dann auf Hebräisch und Arabisch und zuletzt mehrsprachig zu singen.
Dieser Tag bildete den Abschluss der schulstiftungsweiten Aktion „Zusammen gegen Antisemitismus“ welche am 9. November 2019 begann. Verschiedenste Aktionen fanden in diesem Zeitraum statt und sollen noch folgen.


"Ikonen" besucht
19. Januar 2020, M. Voßkuhl
Am Donnerstag den 19.12.19 besuchten die drei Wahlpflichtkurse von Frau Kassens, Frau Bergemann und Frau Voßkuhl die Kunstausstellung „Ikonen – Was wir an Menschen anbeten“ in der Kunsthalle Bremen. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich im Rahmen dieser Ausstellung mit dem Thema Anbetung früher und heute auseinander. Die ausgestellten Kunstwerke zeigten einerseits klassische, religiöse Kunstwerke aber auch Neuinterpretationen der Anbetung durch YouTuber, Influencer und Musiker. Zum Abschluss durften die begeisterten Schülerinnen und Schüler ihre eigenen kreativen Ideen im Atelier der Kunsthalle festhalten.  Sie konnten ihre Ikone ausschneiden, kleben, malen, verzieren und als Erinnerung mit nach Papenburg nehmen. Interessierte können die Ausstellung „Ikonen" noch bis zum 01.03.20 in der Kunsthalle bewundern.
Sixdays - Tag der Schulen
15 Januar 2020, M. Mecklenburg
Am Montag, 13.01.2020, fuhren 51 Schüler*innen nach Bremen zu den „Sixdays“. Getreu dem Motto „Die Michaelschule ist mobil“ sahen sich die sportbegeisterten 7.-Klässer*innen mit ihren zwei begleitenden Lehrpersonen spannende Radrennen an.
Unter anderem verfolgten sie den grandiosen Sieg der Paracycling-Athletin Rebecca Egger über 3000m.  
Erfolgreicher Olympia-Teilnehmer, Welt- und Europameister im Teamsprint Robert Förstemann gab im Innenraum zahlreiche Autogramme und Selfies. Alle waren begeistert von diesem „abgefahrenen“ Erlebnis.

Arbeitsgemeinschaften Klasse 5
09 Januar 2020, A. Schwennen/ Th. Springub
Die Wahlen zu den AGs der 5. Klassen im zweiten Halbjahr stehen an. Es gibt wieder viele tolle Angebote, aus denen gewählt werden kann: Theater, "Fair-Play", Keyboard, Kreatives Gestalten, Fußball, "Spiele" und Technik.
Hier können die Schüler*innen mit ihren Eltern noch genauer schauen, was hinter den Angebotstiteln steht. Bei den Wahlen versuchen wir, alle Wünsche zu berücksichtigen. Aus organisatorischen Gründen ist dies jedoch nicht in jedem Fall möglich.
Formel-1-Teams testen bei ATP für Landesmeisterschaft
06. Januar 2020, C. Burlager/ Chr. Voskuhl
Nach langer Entwicklungsphase und der Unterstützung der Sponsoren und Kompetenzpartner Lackzentrum Stindt, KS- Gleitlager und Gerlach 3D-Druck testeten die Schüler*innen der Michaelschule ihre Boliden unter Realbedingungen auf dem Testgelände ihres Projekt- und Prozesspartners der Automotive Testing Papenburg. Auf der Original-Rennbahn konnten wichtige Erkenntnisse gesammelt werden bzgl. der "Karosserie", dem Gewicht, der Aerodynamik, ...
Neben den schulischen Projektleitern, Christian Voskuhl und Claudia Burlager, dem Schulleitungsduo, Springub und Schwennen, und dem Technischen Leiter ATP, Klaus Vosteen, hatten sich viele interessierte Mitarbeiter eingefunden. Insgesamt wurden wir und alle Gäste herzlich willkommen und toll umsorgt.


Zurück zum Seiteninhalt