News 2019 - Michaelschule

04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
Direkt zum Seiteninhalt

News 2019

Schulleben
Interreligiöses Schulgebet für Anschlagsopfer in Neuseeland
20. März 2019, Chr. Pohl/ Th. Springub
Am Freitag (22.3.) wird die Michaelschule um 8:15 Uhr ein Gebet für die Opfer des Anschlages in zwei Moscheen in Christchurch sprechen. Viele Schüler*innen sind von den Taten und z. T. leider auch von den Bildern sehr betroffen. Besonders unsere muslimischen Mitschüler*innen wandten sich diesbezüglich u. a. an ihren Religionslehrer, Herrn Ballnus. Die Menschen in Christchurch wurden ermordet, während sie gebetet haben. Der Terror kennt keine Religion. Das Schulpastoralteam nimmt die Anregung der Schüler*innen gerne auf stellt das Gebet bereit, um gemeinsam der Opfer zu gedenken.
Papenburg räumt auf - Michaelschule ist dabei
16. März 2019, M. Korte
Auch das schlechte Wetter (Regen, Sturm) konnte die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs unserer Schule am 15.3.2019 nicht davon abhalten, sich an der von der Stadt Papenburg initiierten Aktion  "Papenburg räumt auf" zu beteiligen.
Gut ausgerüstet mit festen Schuhen, Einweghandschuhen und Greifern säuberten die Schüler und Schülerinnen am Freitag Vormittag die nähere Schulumgebung im Stadtteil Obenende. Mit vollen Müllsäcken (Plastikflaschen, Glasflaschen, Papier, Folien, Teppichresten, alten Reifen, etc.) kehrten sie von der Müllsammelaktion zurück. Die Beteiligung am "Friday For Future" war ein voller Erfolg!
Mit der Erde kannst du spielen
14. März 2019, U. Hagedorn
Die 5. und 6. Klassen haben im Aschermittwochsgottesdienst in diesem Jahr darüber nachgedacht, wie sie mit der Umwelt umgehen. Und so haben sie alles zusammengetragen, womit sie der Umwelt, Gottes Schöpfung schaden. Wir dürfen unsere Erde nicht einfach mit Füßen treten, sondern müssen sorgsam mit ihr umgehen. Und so haben sich die Schüler und Schülerinnen auch überlegt, was sie sich in der Fastenzeit vornehmen können, um die Umwelt, das Leben in Gottes Schöpfung etwas zu verbessern. Ein Beispiel könnte die Beteiligung beim Fastenmarsch am 24. März sein, wo es darum geht, die Menschen in Burkina Faso zu unterstützen, die Opfer des Klimawandels geworden sind.

Besuch der Gedenkstätte Esterwegen
16. März 2019, M. Korte
Die 9. Klassen unserer Oberschule besuchten am 5.3.2019 im Rahmen des Geschichtsunterrichts zum Thema  "Nationalsozialismus im Emsland" die Gedenkstätte Esterwegen. Insgesamt 15 Konzentrationslager, Straflager und Kriegsgefangenenlager errichteten die Nationalsozialisten von 1933 an im Emsland. Eines von ihnen war das ehemalige KZ Esterwegen. Dort fand zunächst ein Vortrag über die Geschichte der Emslandlager (1933 - 1945) statt. Anschließend informierten sich unsere Schülerinnen und Schüler in einer Ausstellung über die Entstehung des Moorsoldatenliedes sowie die Arbeits- und Lebensbedingungen der Häftlinge ( z.B. Carl v. Ossietzky ) in den Emslandlagern. Zum Schluss erhielten alle die Gelegenheit, über das Gelände des ehemaligen Straf- und Konzentrationslagers Esterwegen zu gehen, bevor man tief beeindruckt von dem Gesehenen wieder zur Michaelschule zurück fuhr.
Ausbildungsmesse gut besucht
15. März 2019, Chr. Voskuhl
Ein voller Erfolg war die Ausbildungsmesse „Chance Azubi" am 26.02.2019 in der Turnhalle der Michaelschule Oberschule. Zum zweiten Mal stellten bis zu ca. 45 namhafte Ausbildungsbetriebe aus Papenburg und Umgebung ihre Ausbildungs- und Studienangebote auf der Messe vor. Eingeladen waren alle Jahrgänge von 8 – 10, deren Eltern sowie auch interessierte Besucher. Die Ausbildungsmesse ist Teil des Berufsorientierungskonzeptes der Michaelschule, um schon erste Eindrücke und Kompetenzen für die Berufswahl auszuloten. Neben kaufmännischen Berufen waren das Handwerk und die Industrie ebenso vertreten wie Berufe in der Logistik, in der Behörde, im Gesundheitswesen, im Maschinenbau oder duale Studiengänge, wie z.B. der Betriebswirtschaft, der Informatik usw. Auch die berufsbildenden Schulen und die Agentur für Arbeit standen für Fragen zur Verfügung. Die meisten Unternehmen boten interessante Praktikumsplätze an, um einen ersten Einblick in Betriebe und Berufe zu erhalten. Auf der Messe waren auch Auszubildende vor Ort, so dass ein direkter Austausch zwischen Schülern, Eltern, Ausbildern und Auszubildenden entstand. Fragen beispielsweise zum Einstellungsverfahren, den Ausbildungsinhalten oder den Einstellungsvoraussetzungen konnten direkt an Ort und Stelle geklärt werden. Für das leibliche Wohl sorgten die Wahlplichtkurse von Frau Krzatala und Frau Vogler. Ein großer Dank geht auch an alle verantwortlichen Kollegen für die gelungene Veranstaltung.
Erna de Vries besucht Michaelschule
13. März 2019, M. Korte
Zum fünften Mal war die Holocaust - Überlebende Erna de Vries zu Gast bei uns an der Michaelschule.
Mucksmäuschenstill war es im Forum, als die 95jährige Erna de Vries das Wort ergriff und unseren Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 von der Deportation und ihren schrecklichen Erlebnissen im Vernichtungslager Auschwitz - Birkenau berichtete: "Wir wurden an allen behaarten Körperstellen rasiert, bekamen eine Häftlingsnummer in den Unterarm tätowiert, wurden eingekleidet und im Lager gequält und gedemütigt." Von ihrer Mutter erhielt sie damals den Auftrag: " Du wirst überleben und allen erzählen, was man mit uns gemacht hat!" Genau dieses tut Erna de Vries seit vielen Jahren. "Diese schrecklichen Taten dürfen nicht in Vergessenheit geraten", so die Holocaust - Überlebende.
Zum Abschluss bedankten sich unsere Schülerinnen und Schüler mit einem kräftigen Applaus und einem Blumenstrauß bei Frau de Vries für ihren Besuch.

Ex-Urgestein der MSP lebt Leitbild
10. März 2019, Th. Springub
Walter Wiegmann, über 30 Jahre engagierter Kollege an der Michaelschule, zeigte nach einem Fußballspiel im letzten Jahr Zivilcourage und rettete einen 50-jährigen.
Von 1983 bis 2016 unterrichtete und begleitete er Haupt-/Real-und zuletzt Oberschüler*innen mit Herzblut und immer auch mit einem gewissen Sendungsbewusstsein für Grundwerte. Aus der lokalen Presse erfuhren wir nun von diesem tollen „Einsatz“. Gewaltbereite Anhänger der gegnerischen Mannschaft traten auf einen bereits am Boden liegenden Mann ein. Wiegmann geht zunächst verbal dazwischen und verhinderte damit Schlimmstes. Danach versuchte er sogar, die Täter zu stellen.
Er selbst spielt die Sache eher runter und sagt, die Zeitung habe übertrieben. Doch wir meinen, hier hat Herr Wiegmann sich unserem Leitbild entsprechend als solidarischer Mensch bewiesen und nach dem Grundsatz „tolerierendes Miteinander und gelebtes Füreinander“ gehandelt.


Förderverein Michaelschule e.V. - Mitgliederversammlung
10. März 2019, P. Nakelski
Der Förderverein Michaelschule e.V. lädt zur Mitgliederversammlung in den Räumen der Michaelschule ein am 21.03.2019 um 19:00 Uhr.
CDU interessiert sich für Michaelschule
8. März 2019, Th. Springub
Einen für beide Seiten aufschlussreichen Abend gab es vergangenen Montag, den 4. März, als regionale CDU-Vertreter und die Führungsriege der Michaelschule vor Ort trafen.
Landratskandidat Marc-André Burgdorf, Bürgermeister Bechtluft, Erster Stadtrat Wessels und Fraktionsvorsitzender Albers mit seiner nahezu vollständigen Fraktion wurden von Stiftungsvorstand Georg Schomaker, Schulleiter Springub, Stellvertreter Schwennen und 2. Konrektor Willeke empfangen. Nachdem der Schulträger und natürlich die Schule selbst detailliert vorgestellt wurden gab es einen kleinen Rundgang. Anschließend wurden die Pläne für die anstehende, umfangreiche Baumaßnahme vorgestellt. Die Mandatsträger zeigten sich beeindruckt von der vielfältigen schulischen Arbeit und der anstehenden Modernisierung. Man betonte nochmals, dass eine Beteiligung der Stadt und des Landkreises an den Kosten sinnvoll sei und nicht in Frage stehe.

Micky Mouse, Goofy und Daisy – Entenhausen zieht ins Marien Hospital
4. März.2019, T. Henschel
„Es ist ein schönes Gefühl, wenn man den Besuchern und Patienten mit den Bildern etwas Fröhlichkeit mit auf den Weg geben kann“, sagt Denise Robben. Die 16-Jährige ist eine von 15 Schülern der Michaelschule, die ab sofort im Eingangsbereich im Marien Hospital Papenburg Aschendorf ihre Bilder ausstellen. Der Kurs Kunst und Kultur (Klasse 10), der Wahlpflichtkurs Klasse 8 und Klasse 9 sowie der Profilkurs Farbe und Raum (Klasse 10) der Oberschule in Papenburg-Obenende haben eine Vielzahl an ganz unterschiedlichen Motiven zusammengestellt. So sind unter anderem unter der Leitung von Kunstlehrerin Annette Kassens und Schulleiter Thomas Springub Bilder zum Thema „90 Jahre Micky Mouse“ und Interpretationen von Pablo Picasso, Roy Lichtenstein, Piet Mondrian, James Rizzi und Jackson Pollock entstanden. Auch Fassadenmalerei griffen einige Schüler in ihren Werken auf. Die Motive konnten die 14- bis 16-Jährigen dabei selbst wählen und auch die Gestaltungsmittel wie Acrylfarbe, Tusche oder Buntstifte. Angeline Weiberg entschied sich für ein Bild nach Jackson Pollock: „Ich bin ein Optimist und wollte ein Bild malen, was auch andere Menschen glücklich macht. Ich habe einfach den Gefühlen nach drauf los gemalt.“ Auch Melinda Daranyi entschied sich für positive helle Farben bei der Interpretation des Malers.
Daisy, Micky Mouse und Goofy sind auf den Bildern von Jennifer Nee und Denise Robben zu finden. „Ich liebe Kunst und zeichne selber gern. Zum Teil habe ich meine Bilder schon verkauft“, berichtet Letztere, die eine Collage der Disneyfiguren anfertigte.
Während des Kunstunterrichts verband Lehrerin Annette Kassens die Malerei auch mit einigen Ausflügen in die Geschichte und arbeitete fächerübergreifend. Gemeinsam schauten sich die Kurse das Leben und Wirken der Maler an und stellten einen Bezug zur heutigen Zeit her.
„Wir freuen uns sehr, dass wir hier ausstellen dürfen“, teilt Schulleiter Thomas Springub mit. „Vor allem die Schüler sind sehr stolz.“ Besonders die Zusammenarbeit zwischen Schule und Krankenhaus unter einem künstlerischen Aspekt schätze er. „Für uns als Marien Hospital ist die Schülerausstellung eine willkommene Abwechslung. Wir freuen uns, dass wir damit auch jungen Künstlern eine Plattform geben können und Schüler hier ihre Werke zeigen“, sagt Linda Bünker, Assistentin der Geschäftsführung des Marien Hospitals.
Auch ihr nächstes Projekt sind die Jugendlichen bereits schon angegangen: „Wir gestalten den Eingangsbereich unserer Schule neu, zusammen mit einem holländischen Künstler“, berichten Alissa Stubbe und Jennifer Nee. Dabei greifen sie besondere Merkmale Papenburgs auf – wie das Rathaus oder die Kirche St. Michael.
Die Ausstellung der Oberschüler von der Michaelschule im Eingangsbereich des Marien Hospitals ist bis Ende Mai zu sehen.
Beeindruckender Vortrag von Moritz Becker
1. März 2019, J. Kemker
Wenn es um die Anzahl der Flammen in bestimmten sozialen Netzwerken geht, dann wissen Jugendliche genau Bescheid, worum es geht. Moritz Becker, Medienpädagoge und Mitbegründer vom Verein „smiley“ hat Großeltern, Eltern und Lehrer über Likes, Gruppenchats und Freundschaftsanfragen bei einem Vortrag in der Michaelschule aufgeklärt.
Eltern würden im Alltag oft nicht verstehen, warum ihre Kinder jede freie Minute am Smartphone oder Spielekonsole verbringen. Wie Moritz Becker beschrieb, sind Kinder und Jugendliche ständig auf der Suche nach Aufmerksamkeit und Anerkennung. Dabei finden sie diese öfter als gedacht online. Es sei eine andere Welt, in der die Jungen und Mädchen heutzutage ihr soziales Umfeld aufbauen.
Im Grunde könne man die sozialen Medien auch auf frühere Formen der Kommunikation übertragen. Wie Becker erzählte, bewerten Jugendliche ihre Kontakte in den Online-Netzwerken nach der Wichtigkeit. Ähnlich wurde es von bestimmten Generationen früher auch gehandhabt. „Erinnern Sie sich noch an die Poesiealben? Darin haben wir auch vorher mit einem Bleistift die Namen derjenigen auf die entsprechenden Seiten geschrieben, die wir in unserem Album haben wollten“, so Becker.
Eine negative Folge des Medienverhalten kann Cybermobbing werden. Die Ursachen müssen dabei realistisch eingeschätzt werden. Es ist laut Becker wichtig, die Jugendlichen mit dem Umgang mit den Medien vorzubereiten. Aber sie dürfen damit nicht alleine gelassen werden. Ein offener Umgang innerhalb der Familie schafft Vertrauen.
Veranstaltet wurde der Abend am. 23. Februar vom Papenburger Arbeitskreis gegen sexuelle Übergriffe auf Kinder e.V.

Leckeres Essen ohne tierische Produkte?
22. Februar 2019, Chr. Vogler

Vegane Küche – Projekt im RUZ Papenburg Der WPK 7 „Gesunde Ernährung“ wagte am 15.02.2019 den Versuch und kochte gemeinsam im Regionalen Umweltbildungszentrum Papenburg ein mehrgängiges Essen. Die Süßkartoffel-Erdnuss-Suppe kam dabei am besten an und wurde auch schon nachgekocht. Auch die fluffigen, veganen Pfannkuchen brachten die Schüler*innen zum Staunen. Mehrfach hieß es: „Und die sind ganz ohne Ei?!“. Dass veganes Essen auch gut für die Umwelt ist, das ahnten wir schon, aber dass es so lecker sein kann, das war eine tolle Überraschung! Vielen Dank an das tolle Team vom RUZ!

Misereor Fastenmarsch 2019
21. Februar 2019, E. Bögemann
Am 19.02. informierten Lena Brinker (Dekanatsjugendreferentin) und Johannes Schaaf (MISEREOR) mit Frau Bögemann vom Schulpastoralen Team unserer Schule die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 über das Projekt „Christen und Muslime: Gemeinsam gegen die Wüste in Burkina Faso“.
Die Erlöse aus dem diesjährigen Fastenmarsch sollen der Aufforstung und Wassergewinnung in Burkina Faso zukommen: (MISEREOR Projekt-Nr. P11501)
Die Lage in Burkina Faso
Vor 100 Jahren galt Burkina Faso noch als grünes Paradies. Doch hohes Bevölkerungswachstum, Überweidung, Abholzung, Brandrodung und ausgelaugte Felder verwandelten die Region in eine Halbwüste. Auch der Klimawandel spielt eine Rolle.
In der Sahelzone von Burkina Faso sorgen Christen und Muslime gemeinsam mit Misereor für gesunde Ernährung. Nachhaltige Landwirtschaft, Aufforstung und verschiedene Techniken der Wassergewinnung gehören zum Entwicklungskonzept. Im Rahmen des Hilfsprojektes werden Brunnen und Regenauffangbecken (Boulis) gebaut. Ihr Wasser reicht aus, um fünf Monate lang die umliegenden Obst- und Gemüsefelder zu bewässern. Überschüssiges Obst und Gemüse kann von den Kleinbauern-Familien verkauft werden, sodass sie dadurch ein Einkommen erzielen.
Die Arbeit der UFC, der „Geschwisterlichen Vereinigung der Gläubigen von Dori“ ist erfolgreich. Über 50 Prozent der Bevölkerung beteiligt sich an dem interreligiösen Projekt, das Christen und Muslime gemeinsam durchführen. Damit fördern sie ein friedliches Miteinander der Religionsgemeinschaften.
siehe auch www.misereor.de, die Fotos links stammen aus dem Misereor-Archiv

Der Fastenmarsch findet am 24. März 2019 von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr in bekannter Weise statt. Alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegen sind herzlich eingeladen das Projekt zu unterstützen.
Ab Anfang März könnt ihr im Forum die Spendenhefte für 0,50€ erwerben. Solltet ihr Fragen zum Fastenmarsch haben, zögert nicht mich jederzeit anzusprechen!
Tipp: Die drei Schülerinnen und Schüler mit den meisten gefahrenen Kilometern dürfen sich über eine kleine Überraschung freuen! Ebenso die Klasse, die am meisten Kilometer gefahren ist!

Klimafreundliche Solidarität mit Auszeichnung
In Zusammenarbeit mit Frau Korte (Umweltschule) werden die drei Schülerinnen und Schüler mit den am meisten gefahrenen Kilometern sich über eine kleine Überraschung freuen dürfen! Ebenso die Klasse, die am meisten Kilometer gefahren ist! Also: Ran an die Pedale!

„Komm wir ziehen in den Frieden
Wir sind mehr als du glaubst
Wir sind schlafende Riesen
Aber jetzt stehen wir auf
Lass sie ruhig sagen, dass wir Träumer sind
Am Ende werden wir gewinnen
Wir lassen diese Welt nicht untergehen
Komm wir ziehen in den Frieden“
(Udo Lindenberg, Wir ziehen in den Frieden)

Große Vielfalt am Tag der offenen Tür
19. Februar 2019, J. Kemker
Experimente, Mathespiele und Einblicke in die verschiedenen Unterrichtsfächer und AGs haben die Schüler und Lehrer am Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentiert. Zahlreiche Familien, Verwandte und andere Besuche fanden den Weg zur Oberschule und verbrachten einen Nachmittag voller Aktionen.
Bereits am Eingang der Schule wurden die Gäste von Schülern begrüßt, die sie außerdem durch die gesamte Schule geführt haben. Sprachlernspiele, landestypische Köstlichkeiten und wichtige Informationen für Eltern und Schüler warteten in den Klassenräumen der Schule. Während sich die Eltern mit den jeweiligen Fachlehrern unterhielten, hatten die kleinen Besucher die Möglichkeit, die Schule interaktiv kennen zu lernen. Sei es künstlerisch, handwerklich oder kreativ - an diesem Nachmittag war für jeden Besucher etwas dabei.
Sportlich ging es in der Turnhalle zu. Aufgeteilt auf mehrere Felder, zeigten die Jungen und Mädchen ihr Können im Fußball, Tischtennis und Badminton. Auch die Schulsanitäter demonstrierten ihre Arbeit, die im Notfall eingesetzt wird. Hoch zu Ross ging es auf dem Schulhof. Dort wurde die Möglichkeit geboten, einen kleinen Ausritt zu machen. Für das leibliche Wohl wurde nicht nur in der Mensa gesorgt, sondern auch mit Waffel- und Bratwurstständen.
Jugendliche und Schwangerschaft
13. Februar 2019, S. Keimer

Zum Thema „ Schwangerschaft“ im Jugendalter hat das Soziale Seminar der Michaelschule am 05.02.2019 Frau Eilers als Expertin von Donum vitae in den WPK Kurs eingeladen. 90 Minuten wurde intensiv in den Bereichen Liebe, Freundschaft, Sexualität und Verhütung gearbeitet. Vielen lieben Dank an Frau Eilers, dass sie sich die Zeit genommen hat.

Michaelschüler bei Werder Bremen
12. Februar 2019, A. Willeke

Grandioser 4:0-Sieg! Am Sonntag, den 10.02., fuhren die Schülerinnen und Schüler der Michaelschule wieder zu einem Spiel nach Werder Bremen.

Es herrschte von Beginn an eine grandiose Stimmung. Ausgestattet mit Schals, Trikots, Fahnen, u.a. hatten die Kinder allen Grund zum Jubeln - bereits in der 5. Spielminute schoss Rashica das 1:0 für die Bremer Spieler - Tor Nr. 2 und 3 folgten noch in der ersten Halbzeit in der 27. und 28. Spielminute.
Nachdem sich die Bremer in der zweiten Halbzeit zunächst etwas ausruhten, schossen sie in der 83. Spielminute das verdiente 4:0. Werder Bremen bleibt mit diesem Sieg in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen.

Ein tolles Geburtstagsgeschenk zu 120 Jahren Werder Bremen.

Es war für alle ein unvergessliches Erlebnis ...
"Whatsapp, Instagram und Snapchat: Was geht uns Eltern das an?"
12. Februar 2019, Th. Springub
Zu einem spannenden Vortrag über das Thema social media bei Jugendlichen erwartet die Michaelschule Moritz Becker. Der Medienpädagoge und Mitbegründer von smiley, dem Verein zur Förderung von Medienkompetenz, ist bekannt dafür, spannende Geschichten aus dem Alltag zu erklären und auf das für Eltern oft irritierende Verhalten Jugendlicher mit Smartphones und Co. einzugehen.
Unter anderm soll darüber gesprochen werden, wie tagtäglich bis zu 2.000 Nachrichten bei Whatsapp und Snapchat entstehen. Um Medienverhalten zu verstehen, muss man sich anschauen, warum manche Nutzer ohne Rücksicht auf die eigene Privatsphäre andere an ihrem Leben in sozialen Netzwerken teilhaben lassen. Um problematisches Verhalten zu erkennen und authentisch zu bewerten, müssen Phänomene wie Cybermobbing mit ihren Ursachen und Wirkungen realistisch eingeschätzt werden können.
Veranstalter ist der papenburger Arbeitskreis gegen sexuelle Übergriffe auf Kinder e. V., der mit der Michaelschule einen begeisterten Ausrichter gefunden hat. Der Vortrag am 21. Februar um 19 Uhr richtet sich an Eltern, Lehrer*innen, pädagogische Fachkräfte und Jugendliche. Der Eintritt beträgt 3€. Karten können bei Papenburg Kultur (Hauptkanal re. 72), sowie an der Abendkasse erworben werden.
Donnerstag, 21.02. - 19 Uhr - Michaelschule (Sporthalle) - 3€
Energieteams starten mit der Messung der Luftqualität
06. Februar 2019, M. Korte

Ausgestattet mit einem von Dr. Mrosk gestifteten Messgerät und nach ausführlicher Einweisung/Schulung durch den Physiklehrer H. Horst, begannen unsere Energieteams in dieser Woche mit der Messung der Raumqualität in den Klassenräumen der Michaelschule. Gemessen wurden z. B. CO2 Gehalt der Raumluft, Raumtemperatur, relative Luftfeuchtigkeit, Taupunkttemperatur, Feuchtkugeltemperatur und Durchlüftungsqualität von Klassenräumen.

Unsere Schüler übertrugen die erhobenen Daten selbstständig in einen Rechner. Sie werden anschließend mithilfe eines von Nico Dreier (10a) entwickelten Tabellenkalkulationsprogrammes ausgewertet. Die Energieteams können so feststellen, wo und wie zukünftig Energie an der Michaelschule gespart werden kann.
Der Kneifer ist wieder da!
02. Februar 2019, Th. Springub

Endlich ist es soweit. Nach kurzer Pause ist es Frau Kemker und ihrer "Kneifer-AG" gelungen, dieses interessante Heft herauszubringen. Damit hat die traditionsreiche Schulzeitung der Michaelschule ihren Fortgang. Auch Frau Müller-Belzer, die 26 Jahre für den Kneifer zuständig war, freut sich über den Erhalt des Mediums.

Stellenausschreibung Realschullehrer*in (A13)
01. Februar 2019, Schulstiftung im Bistum Osnabrück

Die Schulstiftung im Bistum Osnabrück, ein freier katholischer Träger von 21 Schulen für ca. 12.500 Schülerinnen und Schüler im westlichen Niedersachsen und in Bremen, sucht für die Oberschule Michaelschule in Papenburg, einer fünfzügigen staatlich anerkannten Ersatzschule, möglichst zum 01.08.2019 eine*en Realschullehrer*in (A13) für die der Lehrbefähigung des Realschullehrers entsprechenden Verwendung, einschließlich der Wahrnehmung herausgehobener Tätigkeiten.
(Ausschreibung ausgelaufen)
Technikkurs baut Solarmobile
30. Januar 2019, M. Brünink

Rahmen des Projekts "Umweltschule" widmete sich der Wahlpflichtkurs Technik, Klasse 8, von Herrn Brünink den Themen regenerative Energien sowie alternative Antriebssysteme.

Hierbei fiel die Konzentration schnell auf die Möglichkeit, Energie aus der Sonne zu gewinnen und zu nutzen. Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich, Autos zu entwerfen, die mit Solarzellen angetrieben werden können. Ein weiterer Aspekt war die Wiederverwendung von Alltagsgegenständen, die sonst im Müll gelandet und nicht wieder genutzt werden können. Deshalb wählten die Schülerinnen und Schüler Gehäuse wie z.B. alte Capuccino-Dosen, Reinigungstuchverpackungen sowie alte und kaputte Brotdosen.

Am Ende dieses Projekts gab es ein Rennen, an dem die einzelnen Teams gegeneinander fahren konnten, um ihre selbstgebauten Solarmobile zu testen.
Sonderausstellung Telefonie
24. Januar 2019, Th. Springub
Mit einer kleinen Feier wurde die Sonderausstellung „Telefonie“ der CvO Universität Oldenburg im Forum eröffnet. Bürgermeister Bechtluft, Vertreter der Uni und der Schule sowie Schüler*innen probierten sogleich die historischen Telefone.
Bereits zum dritten Mal gibt es eine solche Sonderausstellung in der MSP, die von Arbeitsgruppe Technische Bildung der Uni Olb. vorbereitet und umgesetzt wurde. Bürgermeister Bechtluft äußerte sich positiv überrascht bevor Initiator Manfred Hermans, Dozent, detailliert erläuterte worum es bei der Ausstellung eigentlich geht. Die Schüler*innen sollen sich handlungsorientiert und praxisnah mit der Technik des Telefons von den Anfängen bis zur Gegenwart auseinandersetzen. Dafür haben die Lehramts-Technik-Studenten einzelne Plakate entworfen und zur Eröffnung selbst kurz vorgestellt. Die „Exponate“ lieferte wieder einmal größtenteils Rudi Evers aus seinem Rundfunkmuseum.
Die Koordinatoren in der MSP, die auch den Kontakt zur Uni hergestellt haben und halten, sind Frau Burlager und Herr Voskuhl. Sechs bis acht Wochen besuchen nun Schülergruppen aktiv die Ausstellung bevor sie voraussichtlich noch an anderen Schulen aufgebaut wird.

Upcycling in der Küche
21. Januar 2019, C. Vogler

In den Wahlpflichtkursen "Gesunde Ernährung" der Klassen 7 und 8 machen wir uns auch immer Gedanken darüber, wie wir umweltfreundlich kochen können und Lebensmittel nicht verschwendet werden.

Wir möchten die Weihnachtskekse jetzt im Januar nicht wegwerfen. Stattdessen haben wir also aus den Spekulatius einen Brotaufstrich und Pralinen hergestellt. Die Pralinen wurden mit geschmolzenen Schoko-Weihnachtsmännern überzogen. Andere Weihnachtskekse wurden in kleine Stücke gebrochen und mit übriggebliebenen Weihnachtsmännern, Quarkcreme, Pudding und Kirschgrütze zu leckerem Trifle, einem Nachtisch, geschichtet. Das sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch richtig lecker.

So macht Upcycling Spaß und bei uns landen keine Keksreste mehr im Müll!
Lions-Club spendet für CNC-Maschine
15. Januar 2019, Th. Springub

Unverhofft bekommt die Michaelschule eine vierstellige Zuwendung des Lions-Club für die Berufsorientierung. Besonders der Fachbereichsleiter AWT, Christian Voskuhl, freut sich darüber, dass er nun das Startkapital für eine neue CNC-Maschine hat.
Bereits im November informierte Club-Präsident Hermann Wessels den Schulleiter darüber, dass der Erlös des Adventskalenderverkaufs 2018 den Oberschulen des Wirtschaftsraums Papenburg/ Rhede zugute kommen solle. Die Spende soll zweckgebunden eingesetzt werden für den Bereich Berufsorientierung, da es trotz nahezu optimaler Arbeitsmarktbedingungen immer ein Thema ist, junge Menschen dabei zu unterstützen, den richtigen Weg in die berufliche Zukunft einzuschlagen.
In der konzeptionellen Weiterentwicklung der (Studien- und) Berufsorientierung an der Michaelschule bildet u. a. die Vorbereitung auf die Digitalisierung der Arbeitswelt einen Schwerpunkt. Unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ wird zusammengefasst, wie (schnell) die digitale Entwicklung Einzug in die industrielle Produktion erhält. Selbst wenn wir als allgemein bildende Schule in diesem Bereich ggü. den berufsbildenden Schulen nur eingeschränkte Möglichkeiten und Verpflichtungen haben, sollen auch unseren Schüler*innen erste Kontakte mit computergesteuerten Werkzeugmaschinen ermöglicht werden, die mit hoher Präzision auch komplexe Werkstücke automatisch herstellen.
Diese Möglichkeiten bestehen auch aktuell schon mit unserem 3-D-Drucker und einer etwas in die Jahre gekommenen CNC-Maschine. Für letztere ist nun eine Modernisierung von Nöten. Ob sich eine Generalüberholung inkl. neuer Computerhard- und -software und Mobilisierung (Wagen) lohnt, oder eine komplette Neuanschaffung sinnvoller ist, wird aktuell abgewogen.
Auf jeden Fall ist die Spende des Lions Club für diese berufsorientierenden Lernmittel sehr hilfreich.

Start der Umweltprojekte im RUZ
10. Januar 2019, M. Korte
Zu Beginn des Jahres starten wir mit unseren Projektangeboten im RUZ. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, 6, 7, 8, 10 beschäftigen sich an einem Vormittag mit einem Thema aus dem Bereich der Umwelterziehung.

Kl.5  -  Papier  -  04/2019
Kl.6  -  Lebensraum Wasser  -  06/2019
Kl.7  -  Müll, Recycling  -  05/2019
Kl.8  -  Fair-Trade  -  01/2019
Kl.10  -  Essen für ein gesundes Klima  -  02/2019

Ziel dieses projekt- und handlungsorientierten Unterrichts an einem außerschulischen Lernort soll sein, durch die Vermittlung von theoretischen Grundlagen (ökologischer Fußabdruck, Treibhauseffekt)  sowie durch praktische Versuchsreihen (Entnahme von Wasserproben aus umliegenden Gewässern, Zubereitung von klimafreundlichem Essen) unsere Schüler soweit zu sensibilisieren, dass sie ihr eigenes Verhalten reflektieren und sich zukünftig klima- und umweltfreundlich verhalten werden.
Zurück zum Seiteninhalt