News 2018 - Michaelschule

04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
Direkt zum Seiteninhalt

News 2018

Schulleben > Archiv
Baumpflanzaktion im Papenburger Stadtpark
14. Dezember 2018, M. Korte
"Mit der Pflanzung der Bäume haben die Schüler ein sehr sichtbares Zeichen gesetzt." (Izabela Dulis)
In Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern RUZ, NABU und der Stadt Papenburg führte die Michaelschule eine Baumpflanzaktion im Papenburger Stadtpark durch.
15 Winterlinden wurden von 10 Schülern unserer Schule, R. Stern ( Stadtgärtner), K. Kuhlmann ( RUZ ), K.. Augustin ( NABU), L. Sürken und M. Korte (Umweltausschuss der Michaelschule) neu eingepflanzt. Diese Aktion soll im Rahmen der Blumenschau 2019 für die Themen "Umweltschutz, Klimaschutz, Nachhaltigkeit " sowie für die Michaelschule zur Erlangung des Titels "Umweltschule in Europa" genutzt werden.
Folgende Schülerinnen und Schüler waren an der Aktion beteiligt: P. Rüther, J. Middendorf, K. Schepers, M. Pahl, O. Grebener, S. Sonntag, J. Elberg, M. Lang, L. Diekmann, G. Eckbers.
Bericht EV1 TV, 13.12.2018
Mein altes Handy für Familien in Not
04. Dezember 2018, M. Korte
Auf dem Weg zur Umweltschule in Europa möchten wir die Hilfsorganisation Missio unterstützen und eine Sammelstelle für ausgediente Handys einrichten. Gerade in dieser besonderen Zeit - im Advent - bietet es sich an, auch Menschen in den Blick zu nehmen, denen es nicht so gut geht wie uns - bei allen Problemen, die es auch hier gibt.
Mit der Aktion Altes Handy spenden, recyceln und nachhaltig Gutes tun | missio kann zweifach geholfen werden:
1. Die in alten Handys enthaltenen Rohstoffe wie z.B. Gold  werden in Europa aufbereitet und wiederverwertet.  So werden Umwelt und Klima geschont.
2. Missio erhält für jedes recycelte Handy von der Verwertungsfirma eine Spende für Hilfsprojekte im Kongo. Hier sind zur Zeit rund drei Millionen Menschen auf der Flucht vor kriegerischen Auseinandersetzungen. Das Geld kommt vor allem Familien zugute, die sich eine neue Existenz aufbauen möchten. Sicherlich steht in vielen Familien ein neues Handy auf einem Wunschzettel zu Weihnachten. Geräte, die nicht mehr benötigt werden - auch ältere - können bis nach den Weihnachtsferien in die Sammelbox im Forum gegeben werden. Familien in Not danken euch!
Mit Hilfe der Missio-Seite im Internet www.missio.de „Aktion Schutzengel“ lässt sich gut eine Unterrichtsstunde gestalten, in der wir über unseren eigenen Tellerrand sehen und die Lebenssituationen von Menschen z.B. im Kongo kennen lernen. Wir können dabei auch erfahren, wie die Spendengelder eingesetzt werden.
Unter „missiothek“ und „missioforlife“ finden sich viele Unterrichtsmaterialien, Impulse, Gottesdienste usw.
Umweltausschuss der Michaelschule misst und verbessert Luftqualität an der Schule
09. Dezember 2018, M. Korte
Der Umweltausschuss der Michaelschule hat mit freundlicher finanzieller Unterstützung von Dr. Mrosk aus Papenburg ein Messgerät für die Raumklimaqualität angeschafft. Das angeschaffte Messgerät kann mehrere Raumklimaparameter wie den CO2 – Gehalt der Raumluft, die Raumtemperatur, die relative Luftfeuchtigkeit, die Taupunkttemperatur, die Feuchtkugeltemperatur und die Durchlüftungsqualität von Räumen, abhängig von der Personenanzahl, bestimmen.
Die Schüler der Umwelt-AG haben bereits sogenannte Energieteams gebildet, die ab Januar 2019 mit dem Messgerät durch alle Räume der Schule gehen werden, um die Raumluftqualität festzustellen. Anhand dieser Erhebungen können dann Aussagen zur Qualität der schulischen Arbeitsumgebung gemacht werden. Daraus folgen kann eine Verbesserung des jeweiligen Raumklimas und eine Anpassung des Heiz- und Lüftungsverhaltens an der Michaelschule. Hieraus können sich auch weitere Energieeinsparpotentiale an unserer Schule ergeben.
Aufbereitet werden die erhobenen Daten mit Tabellen und Diagrammen, welche der Schüler Nico Dreier aus der Klasse 10a mit Hilfe eines Tabellenkalkulationsprogrammes eigens entwickelt und speziell für die Anforderungen der Michaelschule programmiert hat.
Michaelschule unterschreibt Kooperationsvereinbarung mit dem Sozialen Ökohof
23. November 2018, M. Korte
Die Michaelschule Papenburg und der Soziale Ökohof wollen zukünftig enger zusammenarbeiten und haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Michaelschule nutzt den Sozialen Ökohof als außerschulischen Lernort: Die Schüler der 6. Klassen nehmen im Rahmen der Unterrichtseinheit "Landwirtschaft in Niedersachsen" an einem projekt- und handlungsorientierten Angebot des Sozialen Ökohofes teil und beschäftigen sich intensiv mit der regionalen und ökologischen Landwirtschaft. Ziel der Zusammenarbeit soll sein, Landwirtschaft erlebbar zu machen und die Lebenswirklichkeit in die Schule zu holen.
Förderverein Michaelschule e.V. - Mitgliederversammlung
04. Dezember 2018, P. Nakelski
Der Förderverein Michaelschule e.V. lädt zur Mitgliederversammlung in den Räumen der Michaelschule ein am 18.12.2018 um 19:00 Uhr.
Aktion "Mauern einreißen - Vorurteile abbauen"
14. November 2018, Th. Springub
Ein beeindruckendes Bild zeigte sich am 9. November um 11 Uhr vor der Michaelschule. Unsere Schulgemeinschaft bildete eine Kette aus ca. 750 Menschen vor der Schule. Gemeinsam wollten wir für Achtung und Respekt sowie Miteinander und Zusammenhalt in der Gesellschaft (ein)stehen. Auch viele Eltern und Bürger*innen Papenburgs schauten sich die ruhige Demonstration von der anderen Kanalseite an.
So etwas darf nie wieder passieren, dafür müssen Sie auch in der Schule sorgen. Worte, mit denen sich Erna de Vries, Holocaust-Überlebende, regelmäßig bei ihren Besuchen an der Michaelschule (MSP) von Schüler*innen und Kolleg*innen verabschiedet.
Die Ereignisse der letzten Monate (z.B. in Chemnitz) und diese Worte haben die Schüler*innen veranlasst, am 09. November 2018 um 11 Uhr eine solche Aktion zu starten. Vorbereitet und gestaltet wurde sie vornehmlich von den Wahlpflichtkursen „Soziales Seminar“ und „Geschichte, Erinnerung und Zukunft“. In einer Elternmitteilung schrieben die Schüler*innen: Gerade in den letzten Wochen gab es wieder viele Ausschreitungen gegen Ausländer oder Andersgläubige. Wir wollen das nicht akzeptieren, denn wir sind der Meinung: Alle Menschen sind gleich!! Da der 9. November ein geschichtsträchtiges Datum ist, möchten wir an diesem Vormittag um 11 Uhr eine gemeinsame Aktion am Kanal vor unserer Schule starten. Wir wollen in Form einer Menschenkette Zusammenhalt, Achtung, Respekt und ein Miteinander auch symbolisch nach außen verbreiten.
Wir wollten zeigen, wie bunt und tolerant unsere Schulgemeinschaft ist. Das Leitbild unserer MSP ist „Der Solidarische Mensch im tolerierenden Miteinander und gelebten Füreinander“. Wir haben 147 Mitschüler*innen mit Migrationshintergrund, die in ihrer Andersartigkeit toleriert und geschätzt werden – ein jeder ist hier herzlich willkommen. Dies zeigt sich nicht zuletzt darin, dass wir Teil des Schulnetzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sind und darin, dass es bei uns seit über zehn Jahren islamischen Religionsunterricht gibt.
Begleitet hat die Menschenkettenaktion das Lied „Wir ziehen in den Frieden“ von Udo Lindenberg. Passend zur Aktion heißt es hier: Wir ham doch nicht die Mauer eingerissen, damit die jetzt schon wieder neue bauen. Symbolisch wurde eine Mauer mit negativen Begriffen wie Vorurteile, Hass und Missachtung eingerissen, um eine dahinterstehende Plakatwand freizulegen. Dieses Plakat mit dem Umriss des Emslandes und darin eingebettet Papenburg mit bunten Daumenabdrücken einiger Schüler*innen soll zeigen, wie bunt wir sind. Alle Klassen der MSP sollen im Laufe der nachfolgenden Woche ihre Daumenabdrücke auf die Leinwand bringen.
Koordiniert wurd edie gesamte Aktion von den Lehrerinnen der genannten Wahlpflichtkurse, Sonja Keimer, Janina Dreyer und Christina Pohl. Sie legten außerdem Arbeitsmaterial bereit, mit dem die Lehrkräfte die Schüler*innen inhaltlich auf das Thema und die Aktion vorbereiteten.
Klimafreundlich und sicher zur Michaelschule: Beleuchtungskontrolle
21. November 2018, M. Korte
Klimafreundlich und sicher zur Michaelschule gelangen - das sollen alle fahrradfahrenden Schüler der Schule. Deshalb fand am 15.11. eine Beleuchtungskontrolle statt.
Gerd Müßing von der Papenburger Polizei sowie die Mitarbeiter der Michaelschule, Thorsten Hermes und Markus Rieken, kontrollierten die Funktionsfähigkeit
- der Reflektoren
- der Schlussleuchten mit Rückstrahlern
- der Großflächenreflektoren
- der Dynamos
- der Speichenreflektoren
- der Klingeln
- der Pedalreflektoren
- der Vorder- und Hinterradbremsen
Mängel wurden sofort auf einem Kontrollbogen notiert, defekte Fahrräder werden noch einmal zu einem späteren Zeitpunkt überprüft.
Polizist Gerd Müßing wies darauf hin, dass gerade im Herbst und Winter eine richtige Beleuchtung an den Fahrrädern der Schüler wichtig ist, damit diese frühmorgens von den Autofahrern bei Dunkelheit rechtzeitig erkannt und somit Unfälle auf dem Schulweg verhindert werden.
Wir danken Herrn Müßing, Herrn Hermes und Herrn Rieken für die tolle Unterstützung.
Update:
Bei 45 Fahrrädern wurden Mängel festgestellt, diese Fahrräder werden in zwei Wochen noch einmal von Herrn Rieken überprüft.
Stadtradeln
25. Oktober 2018, M. Korte
66.885 km haben Schüler*innen, Mitarbeiter*innen und Lehrer*innen der Michaelschule erradelt.
Das sind mehr als die Hälfte der insgesamt im Zeitraum vom 01.09.2018 bis zum 21.09.2018 zustande gekommenen 128.610 km im Stadtgebiet.
Die Stadt Papenburg, die erstmalig an diesem Wettbewerb teilnahm, landete im Landkreis Emsland auf dem ersten Platz und in Niedersachsen auf dem 16. Platz.
Izabela Dulis, Klimaschutzmanagerin für Papenburg, Dörpen und Rhede, war sehr zufrieden mit dem Ergebnis und nannte die Leistungen der Michaelschule "hervorragend" und "unfassbar".
Mithilfe folgender Projekte/Aktionen konnten diese unglaublichen 66.885 km erradelt werden:
- tägliche Fahrt mit dem Fahrrad zur Michaelschule
- Fahrten zu außerschulischen Lernorten:
a) Fahrt zum sozialen Ökohof (Kl. 6)
b) Fahrt zum Moorlehrpfad in Aschendorfer Moor (Kl. 5)
- Fahrten mit dem Fahrrad zu Sportveranstaltungen: Fußball; Wettbewerb: Jugend trainiert für Olympia; Mädchen WK 2 und WK 3 im Waldstadion.
- Deutsches Sportabzeichen: 10 km mit dem Fahrrad auf Zeit und 200 m auf Zeit
- das verkehrsgerechte Fahren am Mobilitätstag in den Klassen 7
Hervorzuheben sind die Leistungen der Schülerin Franziska Grüßing, Kl. 8g, mit 603 km, der Klasse 6b (25 Schüler) mit 4.431 km, der Klasse 8c (11 Schüler mit 3065,8 km), der Schulsekretärin Gundula Schepers mit392 km und des Lehrers Dennis Barchewitz mit 405 km.
Organisiert wurde das Projekt "Stadtradeln" von Margret Korte und Günther Meyer. Es passt hervorragend zum Wettbewerb "Umweltschule in Europa", an dem die Michaelschule teilnimmt.
300 Euro erhielt die Michaelschule für den ersten Platz. Das Gymnasium Papenburg bekam 200 Euro für den 2. Platz; für die BBS Hauswirtschaft und Soziales gab es 100 Euro für den 3. Platz.
Sauberste Klasse (Wettbewerb)
06. November 2018, M. Korte
Sechs Wochen lang überprüften Mitglieder des Umweltausschusses sowie unsere Reinigungskräfte die Klassenräume der 6.Klassen. Mithilfe eines von Frau Iking entwickelten Bewertungsbogens wurden folgende Kriterien überprüft und entsprechende Punkte vergeben:
  • Sind alle Mülleimer mit einer passenden Beschriftung versehen?
  • Ist im Altpapier nur Altpapier (und keine Taschentücher)?
  • Sind im Gelben-Sack-Eimer nur Verpackungen aus Kunststoff?
  • Ist im Restmüll-Eimer nur Restmüll?
  • Ist im Restmüll-Eimer und im Gelben-Sack-Eimer wenig Müll?
  • Ist der Klassenraum nach der 6. Stunde sauber gefegt?
  • Ist es vor dem Klassenraum sauber?
Die Klasse 6b erreichte mit 530 Punkten die höchste Punktzahl und ist somit die sauberste Klasse des 6. Jahrgangs. Auf Platz 2 folgte die Klasse 6g mit 492 Punkten.
Herzlichen Glückwunsch an beide Klassen zu diesem tollen Ergebnis!
Moor(lehr)pfad
15. Oktober 2018, M. Korte
Unsere 5. Klassen machten sich mit dem Fahrrad (Projekt: Klimafreundliches Erreichen von außerschulischen Lernorten) auf den Weg zum Moorlehrpfad in der Birkenallee in Aschendorfermoor. Dort erwartete sie bereits Ludger Stukenborg, langjähriger Schulleiter der Michaelschule und jetziger Vorsitzender des Vereins "Papenbörger Hus". L. Stukenborg erklärte unseren Schülerinnen und Schülern die Entstehung und Nutzung des Moores, nannte seine Gefahrenquellen und wies auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Moorlandschaft, z.B. die Belastung des Moorwasserhaushaltes durch die wärmeren Temperaturen, oder die Verschärfung des Treibhauseffektes, hin.
Auch erfuhren die Klassen viel über Pflanzen (Torfmoose, Moorbirken, Wollgräser, Sonnentau, Heide) und Tiere des Moores (Moorfrösche, Eidechsen, Kreuzottern, Vögel). Mithilfe von ausgestopften Vogelpräparaten wurden Vogelarten bestimmt. Unsere Schülerinnen und Schüler durften auf dem Moorwall laufen und selber mit alten Arbeitsgeräten (Stikker und Joager) Torf umgraben, so dass es ein erlebnisreicher, interessanter Vormittag in der Natur war.
Michaelschüler in der Autostadt Wolfsburg
05. Oktober 2018, C. Burlager / C. Voskuhl
Früh aufstehen mussten die Schüler des WPK‘s „Formel 1 in der Schule“, um den Hauspreis der Autostadt Wolfsburg entgegenzunehmen.
Verdient hatten sich die Schüler diesen Preis durch harte Arbeit und Fleiß auf dem gleichnamigen Wettbewerb der Nordmetall Stiftung. Mit ihren Leistungen erzielten sie dann eine gute Platzierung unter den Top 5 des landesweiten Vorentscheides. Der Gewinn ein Workshop über Motorentechnik, der von der inszenierten Bildung der Autostadt Wolfsburg durchgeführt wurde. Im Lehrgang konnten die Schüler ihre Fähigkeiten und Kenntnisse an verschiedenen Motormodellen testen und diese demontieren sowie wieder Instandsetzen.
Betreut wurden die Schüler von Olaf Glatz und seinem Dozenten Team. Vor und nach dem Lehrgang hatten die Schüler die Möglichkeit verschiedene Aktionen auf dem Sommerfestival zu besichtigen. Als besonderes Highlight stellten sich die verschiedenen Pavillons namhafter Marken des VW Konzerns der Autostadt heraus. Nach einem lehrreichen aber interessanten Tag trafen die Schüler wieder am späten Abend in Papenburg ein.
Besuch des Infotrucks
10. Oktober 2018, C. Burlager / C. Voskuhl
Auch in diesem Jahr besuchten wieder etliche Schüler des 9. und 10. Jahrgangs den Infotruck, welcher Interesse  für die Berufe der Metall- und Elektroindustrie wecken soll. Dieser Truck wird von den Arbeitgeberverbänden Nordmetall und AGV Nord zur Verfügung gestellt.
Den Schülern wurden auf zwei Ebenen Theorie und Praxis der Berufserkundung in zwei Veranstaltungen näher gebracht.
Auf der unteren Etage konnten die Schüler u.a. eine CNC-Fräse programmieren, Stromkreise aufbauen und einen Fahrstuhl programmieren.
Auf der oberen Etage wurden den Schülern verschiedene Ausbildungsberufe vorgestellt  und Informationen über Bewerbungsgespräche sowie die Erstellung eines Lebenslaufes und einer Bewerbung gegeben.
Insgesamt war es eine erfolgreiche und interessante Veranstaltung für alle Beteiligten.
Michaelschule feiert Namenstag
21. September 2018, C. Giegel
Die Michaelschule startet mit der Feier des Michaelstages in die Ferien
Am letzten Schultag vor den Herbstferien feiert unsere Schule wieder den Michaelstag, der in diesem Jahr unter dem Motto „Frieden mit der Schöpfung – Gottes Schöpfung bewahren“ steht.
An diesem Tag wird im besonderen Maße das christliche Menschenbild mit dem Gedanken der Michaelschule als Umweltschule verbunden.
So startet der Tag beispielsweise mit einem gesunden Klimafrühstück im Klassenverband. Neben frischem Obst und Gemüse aus der Umgebung wird darauf geachtet, dass dabei möglichst wenig Müll entsteht.
Darüber hinaus gibt es verschiedene Angebote, die sich künstlerisch und ganzheitlich mit dem Motto befassen und speziell für bestimmte Jahrgänge ausgerichtet werden. Alle Angebote sind dabei freiwillig und kostenfrei. Neben diesen schulischen Angeboten wird es in diesem Jahr erstmals auch eine Eucharistiefeier geben, zu der die Schüler aller Jahrgänge, Kollegen sowie Eltern herzlich eingeladen sind.
Projekte am Michaelstag (10.55 Uhr bis 11.40 Uhr):
  • Angebot Jahrgang 5 und 6:          Upcycling
  • Angebot Jahrgang 7 und 8:          Natur erleben im Schulgarten
  • Angebot Jahrgang 9 und 10:        Schöpfungsmeditation
  • Angebot für alle:                              Eucharistiefeier
Erntedank - Gestaltung des Forums
19. September 2018, E. Bögemann
Besonders hier bei uns im Emsland spielt die Landwirtschaft eine große Rolle. Zusammen mit der Grafschaft Bentheim wirtschaften hier 3.500 Haupterwerbsbetriebe. Diese schaffen 5.000 Arbeitsplätze und erbringen einen Umsatz von 1,5 Mrd. Euro. Das macht die Landwirtschaft zum stärksten Wirtschaftsfaktor der Region*.
Das Schulpastorale Team möchte zum einen die Bedeutung der Landwirtschaft in unserer Region hervorheben, vor allem jedoch darauf aufmerksam machen, wie dankbar wir für Gottes Schöpfung sein können, welche er uns vertrauensvoll in die Hände gelegt hat. Ein sorgsamer und verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung dient nicht nur uns selbst, sondern auch allen nachfolgenden Generationen. Mit unserem kleinen Erntedank-Tisch im Forum möchten wir hieran erinnern. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit zu notieren, wofür sie dankbar sind und was sie tun können, wenn jemand in Not ist. Diese Gedanken und Ideen werden an einer Stellwand gesammelt und sind für alle Schüler und Lehrer der Michaelschule einsehbar. Hierbei sind schon viele tolle Ergebnisse zustande gekommen!
Schaut es euch einmal an, nehmt euch einen Apfel und füllt auch ihr einen Zettel aus!
Euer Schulpastorales Team
Frau Hagedorn, Frau Pohl, Frau Bögemann
*(Infos aus: https://www.landvolk-emsland.de/, letzter Abruf vom 19.09.2018)
Mobilitätstag im Jahrgang 7
09. September 2018, M. Korte
Im Rahmen des Projektes "Umweltschule in Europa" fand an der Michaelschule ein Mobilitätstag für die Klassen 7 statt. Unterstützt wurden die Lehrerinnen und Lehrer durch Mitarbeiter der Schule (T. Hermes, M. Rieken, J. Meyer), durch die Papenburger Polizei (G. Müßing), die Verkehrswacht (G. Elberg, J. Klasen) und die Papenburger Feuerwehr (H. Mammes, D. Schepers).
8 Stationen hatten die Kinder zu durchlaufen:
1. Theorie:
   a) Gefahrenpunkte auf dem Schulweg
   b) Das verkehrssichere Fahrrad
   c) Die Straßenverkehrsordnung
2. Fahrradparcours (Geschicklichkeit, Koordination)
3. Reaktionstest
4. Sehtest
5. Toter Winkel
6. Fahrradkontrolle
7. Unterrichtsgang: Gefahren auf dem Schulweg zur Michaelschule
8. Verkehrsgerechtes Fahren
Sich sicher auf einem funktionstüchtigen Fahrrad bewegen, dem Straßenverkehr aufmerksam folgen und klimafreundlich zur Schule fahren - das waren die Ziele dieses Mobilitätstages. Die Schülerinnen und Schüler haben viel gelernt und dabei auch viel Spaß gehabt.
Neues vom Projekt "Umweltschule in Europa"
17. September 2018, M. Korte
Neue Trinkflaschen
Unsere 5. und 6. Klassen erhielten Trinkflaschen von einem Unternehmen aus der kunststoffverarbeitenden Industrie. Ziel dieser Aktion soll sein, den Müll auf dem Schulhof zu reduzieren. Wir danken dem Unternehmen für diese tolle, großzügige Unterstützung!
Klimaschutzmanagerin zu Gast in der Michaelschule
Kathrin Klaffke, Klimaschutzmanagerin, referierte in der Personalkonferenz zum Thema "Klimaschutz in den Schulen" und gab praktische Tipps zum Energiesparen im Schulalltag, z.B. Bildung von Energieteams, Energiedienste in der Klasse, Anschaffung von Messgeräten zur Erfassung des Energieverbrauchs, etc.
Überprüfung der Mülleimer in den Klassenräumen und im Gebäude
Die Mitglieder des Umweltausschusses gingen durch alle Klassen, durch das Schulgebäude, kontrollierten die Vollständigkeit der Mülleimerbeschriftungen und ergänzten fehlende Schilder.
Besuch auf dem Sozialen Ökohof
03. September 2018, M. Korte/ Cl. Nee (6g)
Im Rahmen des Erdkundeunterrichts fuhren unsere Klassen 6 mit dem Fahrrad   (Projekt  "Umweltschule: klimafreundliches Erreichen von außerschulischen Lernorten")  zum Sozialen Ökohof. Dort bekamen unsere Schülerinnen und Schüler eine Führung und einen Einblick in die regionale ökologische Landwirtschaft. Ziel des Projektes soll es sein, Landwirtschaft erlebbar zu machen, die Schüler dafür zu sensibilisieren, regionale Produkte zu verzehren und damit einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten.
Anbei ein Schülerbericht:
"Mit dem Fahrrad zum Sozialen Ökohof
Die Klasse 6g machte am 21. August 2018, gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Klahsen, einen Fahrradausflug von der Michaelschule zum Sozialen Ökohof. Schon um 8:15 Uhr fuhr die Klasse los und kam eine dreiviertel Stunde später an ihrem Ziel an, wo sich ein gemeinsames Frühstück anschloss.
Nach der Stärkung teilte sich die Klasse in zwei Gruppen auf, sodass eine Gruppe mit der Besichtigung des Hühnerstalls begann und die andere Gruppe ins Gewächshaus ging. Die Gruppen erfuhren unter anderem, wie das Futter zu den Hühnern in die Näpfe kommt, und sie durften die Eier nach Größen in Pappkartons einsortieren und Gurken und Tomaten pflücken. Danach gingen sie noch auf den Acker, um Kartoffeln zu ernten. Als beide Gruppen fertig waren, bereitete die ganze Klasse ein Abschlussessen vor, das aus den Lebensmitteln des Hofes bestand. Am Ende des Tages hat die ganze Klasse viel über die Natur dazugelernt, und ein toller und spannender Tag ging zu Ende." (Clara Nee, Klasse 6g)
Neues im Naturgarten - Imker & Barfußlehrpfad
27. August 2018, M. Korte
"Raus aus dem Klassenzimmer, rein in die Natur", dies war das Motto für unsere 5. Klassen.
Unsere ehemaligen Kollegen und Mitglieder unseres Kooperationspartners NABU, Kalle Augustin und Bernd Lorenz, führten die Schülerinnen und Schüler durch den Schulgarten der Michaelschule, der seit 34 Jahren besteht und ca. 3000 qm groß ist. Dort lernten sie Tiere und Pflanzen des Gartens kennen: Unter Steinen und totem Holz suchten die Kinder nach Insekten, Kröten und Fröschen. Sie erhielten Informationen über Vögel und deren Nistplätze. Sie konnten Frösche anfassen und streicheln. Sie rochen den Duft zerriebener Minze an den Fingern.
Auch ein Imker war anwesend. Herr Bähr zeigte den Kindern eine Bienenkönigin. Ein weiterer Höhepunkt war die Erprobung des kurz vorher von der Gartenbau-AG (Frau Malec, Frau Mecklenburg, Frau Brake, Herr Augustin, Herr Lorenz und Herr Schmitz) angelegten Barfußlehrpfades. Natur mit den eigenen Sinnen erleben, hautnah erfahren und in Zukunft Natur und Umwelt zu schützen, sich umweltgerecht zu verhalten, Papier richtig entsorgen, weniger Müll zu produzieren, Tiere und Pflanzen zu schützen: Umweltschutz gilt für uns alle, jeder muss einen Beitrag dazu leisten.
Pressebericht Ems-Zeitung, 5.9.2018
Pressebericht General-Anzeiger, 14.9.2018
Hallo, ich bins...Yoda
27. August 2018, Ulf Romeik
Moin,
mein Name ist Yoda. Ich bin eine Whippet-Hündin (englischer Windhund). Am 30.11.2017 wurde ich in Solingen geboren und lebe seit Anfang der Sommerferien in Papenburg. Dort habe ich mich gut eingelebt und bin nun bereit Herrn Romeik als Schulhund zu begleiten. Bereits in den Ferien erkundigte ich die Schule ausführlich. Wenn ich nicht gerade die Socken meiner Familienmitglieder klaue, renne ich am liebsten im freien Gelände. Dabei erreiche ich nicht selten die Weltrekordgeschwindigkeit von Usain Bolt (44,72km/h). Ich freue mich darauf, die Schüler und das Kollegium der Michaelschule kennenzulernen und wünsche allen einen guten Start ins neue Schuljahr!
Neues vom Projekt "Umweltschule"
27. August 2018, M. Korte
Im Rahmen des Wettbewerbs "Umweltschule in Europa" starteten unsere Klassen 5 und 6 mit einem gesunden Frühstück in das neue Schuljahr: Gurken, gespendet von der Gärtnerei Hoffmann, standen auf dem Frühstücksplan. Früh morgens geerntet, von den Schülern des Wahlpflichtkurses "Gesunde Ernährung" unter der Leitung von Frau Vogler zubereitet, in der Pause dann aufgegessen.
Unseren Schülerinnen und Schülern schmeckten die Gurken prima. Sie erkannten: Frisches Gemüse aus Papenburg schmeckt besser und ist gesünder als das von weit her angelieferte. Kurze Transportwege erzielen außerdem geringen CO2 - Ausstoß und schonen damit die Umwelt.
Auf den Spuren Papenburger Juden
22. August 2018, M. Korte
Auf den Spuren der Papenburger JudenFotos: Obs Michaelschule Papenburg
Die Klasse 10d begab sich auf die Spuren der Juden in Papenburg. Mit dem Fahrrad (Projekt "Umweltschule in Europa", klimafreundliches Erreichen von außerschulischen Lernorten) ging es zunächst in den Stadtteil Aschendorf. Dort erhielten die Schüler von Paul Thoben, dem ehemaligen stellvertretenden Schulleiter der OBS Heinrich-Middendorf-Schule, anhand der Stolpersteine Informationen über das Leben und Sterben der Aschendorfer Juden. Danach ging es zum Jüdischen Friedhof, wo die Schüler sich die Gräber anschauten und etwas über die jüdische Bestattungskultur erfuhren.
Anschließend begaben sie sich nach Papenburg, um dort die Stolpersteine, die Gedenkstätte der ehemaligen jüdischen Synagoge, sowie den Wilhelm-Polak-Platz und die Stolpersteine zu betrachten. Diese Exkursion bildete den Abschluss der Unterrichtseinheit "Judenverfolgung und Judenvernichtung".
Wasser/ Müll - 6. & 7. Klassen beim Projektunterricht im RUZ
24. Juni 2018, L. Sürken/ J. Alsmeier
Projekttag „Müll“
Im Rahmen der Umwelterziehung verbrachten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 einige Unterrichtsstunden im benachbarten RUZ. Dort lernten sie auf spielerische Weise Erstaunliches zum Thema „Müll“ - wie zum Beispiel: Ist eine Verpackung „hop oder top“? – Welchen ökologischen Fußabdruck hinterlasse ich? – Welche Gefahren bringen Einweg-Plastikprodukte mit sich.
Außerdem lernten sie die Methode des „Upcyclings“ kennen, indem sie aus „Müll“ brauchbare Alltagsgegenstände anfertigten.
Anschließend wurden die Erkenntnisse im Politikunterricht  aufgegriffen und vertieft.
Projekttag "Wasser"
Die 6. Klassen unserer Schule besuchten in der letzten Woche den außerschulischen Lernort RUZ. Dort widmeten sich unsere Schülerinnen und Schüler dem Thema "Wasser".
Nach einer kurzen Einführung in die Thematik wurden die KLassen schnell selbst aktiv. Es wurden Wasserproben aus den umliegenden Gewässern entnommen und unter dem Mikroskop untersucht. Dabei fanden die Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von Lebewesen, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen  sind und Aussagen über die Wasserqualität zulassen. Des Weiteren lernten die Kinder, warum es wichtig ist, mit der Ressource Wasser verantwortungsvoll umzugehen. In der anschließenden Projektarbeit in der Schule beschäftigen sich die Klassen auch noch mit der Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll und die dadurch entstehenden Folgen für Mensch, Tier und Klima.
Mobilitätstag Klasse 5
21. Juni 2018, M. Korte
Im Rahmen des Projekts "Umweltschule in Europa" fand an der Michaelschule am 14. Juni ein Mobilitätstag für die 5. Klassen  statt. Unterstützt wurden die Lehrerinnen / Lehrer  durch Mitarbeiter der Schule, durch die Papenburger Polizei (G. Müßing), die Verkehrswacht (G.Elberg, J. Klassen ) und die Papenburger Feuerwehr ( H. Mammes, J. und T. Meyer ). 8 Stationen hatten die Kinder zu durchlaufen:
1. Theorie (Gefahrenpunkte auf dem Schulweg, verkehrssicheres Fahrrad, Straßenverkehrsordnung)
2. Fahrradparcours
3. Reaktionstest
4. Sehtest
5. Toter Winkel
6. Fahrradkontrolle/ Fahrradwerkstatt
7. Unterrichtsgang/ Gefahren auf dem Schulweg
8. Verkehrsgerechtes Fahren
Die Schüler/Innen hatten viel Spaß am Mobilitätstag und sie haben viel gelernt. Außerdem wurde ihnen deutlich gemacht, dass durch das Benutzen des Fahrrades für den Schulweg jeder sich klimafreundlich verhält und somit einen Beitrag zum Klimaschutz leistet.
Projekttage „Müll“ & "Wasser"
20. Juni 2018, L. Sürken/ J. Alsmeier
Im Rahmen der Umwelterziehung verbrachten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 einige Unterrichtsstunden im benachbarten RUZ. Dort lernten sie auf spielerische Weise Erstaunliches zum Thema „Müll“ - wie zum Beispiel: Ist eine Verpackung „hop oder top“? – Welchen ökologischen Fußabdruck hinterlasse ich? – Welche Gefahren bringen Einweg-Plastikprodukte mit sich. Außerdem lernten sie die Methode des „Upcyclings“ kennen, indem sie aus „Müll“ brauchbare Alltagsgegenstände anfertigten. Anschließend wurden die Erkenntnisse im Politikunterricht  aufgegriffen und vertieft.
Die 6. Klassen unserer Schule besuchten in der letzten Woche den außerschulischen Lernort RUZ. Dort widmeten sich unsere Schülerinnen und Schüler dem Thema "Wasser". Nach einer kurzen Einführung in die Thematik wurden die KLassen schnell selbst aktiv. Es wurden Wasserproben aus den umliegenden Gewässern entnommen und unter dem Mikroskop untersucht. Dabei fanden die Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von Lebewesen, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen  sind und Aussagen über die Wasserqualität zulassen. Des Weiteren lernten die Kinder, warum es wichtig ist, mit der Ressource Wasser verantwortungsvoll umzugehen. In der anschließenden Projektarbeit in der Schule beschäftigen sich die Klassen auch noch mit der Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll und die dadurch entstehenden Folgen für Mensch, Tier und Klima.
Kunst trifft Müll
9. Juni 2018, M. Korte
Das Projekt "Umweltschule in Europa" wurde an der im Kunstunterricht unter der Leitung von Annette Kassens kreativ aufgearbeitet. "Kunst trifft Müll", so lautete das Thema der Unterrichtseinheit, deren Ergebnisse in Form einer Ausstellung im Forum der Schule zu sehen sind. Die Schülerinnen und Schüler wollen mit ihren Bildern auf das Konsumverhalten der Menschen und die dadurch entstehenden Probleme hinweisen, z.B. die Verschmutzung der Ozeane durch Plastikmüll, sowie die daraus entstehenden Folgen für Mensch und Tier.
Pressebericht Ems-Zeitung, 5.6.2018

Gitta Connemann (MdB) zu Besuch
9.Juni 2018, M. Korte
Die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann war am 31. Mai Gast in der Michaelschule, wo sie zu den Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrganges zum Thema "Umweltpolitik als Herausforderung" über Müll, Müllvermeidung, Recycling, Klimawandel und Nachhaltigkeit sprach. Die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich aktiv an dieser Gesprächsstunde. Gitta Connemann, die unsere Schirmherrin für das Projekt "Umweltschule in Europa" ist, gelang es, den Jugendlichen deutlich zu machen, dass jeder Einzelne zum Umweltschutz und damit zur Verbesserung des Klimas eine Beitrag leisten kann und muss.
Pressebericht Ems-Zeitung 20.6.2018
Milchshakeseminar und Milchausschank
16. Mai 2018, A. Willeke
Die Schülerinnen und Schüler durften am 16.5. endlich ihren ersehnten Gewinn genießen - zunächst ein Milchshakeseminar, anschließend ein schulweiter Milchausschank.
Das Seminar begann in der ersten Stunde mit einer Blindverkostung verschiedener Milchprodukte. Ein "Erschmecken" der verschiedenen Sorten fiel den Schülerinnen und Schülern nicht leicht. Anschließend durften sie mithilfe von verschiedenen Früchten und Milchprodukten eigene Milchshakes erstellen.
Die Geschmacksrichtungen gingen von süßen Vanilleshakes bis hin zu leicht säuerlichen Erdbeershakes. Die Milchshakes waren fruchtig und farbenfroh.
In der ersten großen Pause gab es dann Milch in verschiedenen Variationen für alle. Zwei Schülerinnen aus der Klasse 10c halfen tatkräftig beim Ausschenken der Milch, was auch notwendig war. Rund 600 Becher Kakao, Vanille- sowie Erdbeermilch gingen in kürzester Zeit über den Tisch. Eine Herausforderung für unsere beiden Schülerinnen.
Neues aus dem Umweltausschuss
15. Mai 2018, L. Sürken/ M. Korte
Einheitliche Kennzeichnung der Mülleimer: Unsere Hausmeister Markus Rieken und Jürgen Meyer lackierten die Mülleimer auf unserem Schulhof in den Farben der Mülleimer im Gebäude, so dass es unseren Schülerinnen und Schülern durch die einheitliche Kennzeichnung leichter fallen sollte, den Müll richtig zu trennen und zu entsorgen.
Erweiterung des Umweltausschusses: Mit H. Stöhr, K. Janßen, L. Kleinhaus und M. Kuiper konnten neue Mitglieder im Umweltausschuss begrüßt werden. Unser Umweltausschuss besteht nun aus 14 Schülerinnen und Schülern, 2 Müttern und 6 Lehrerinnen. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!
Gesundes Frühstück für die 5. Klassen
14. Mai 2018L. Sürken/ M. Korte
Frisch und saisonal - so lautete das Motto des gesunden Schulfrühstücks für die Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klassen. Der Papenburger Gärtnerbetrieb Dobelmann spendete Gurken. Diese wurden vom Wahlpflichtkurs Gesunde Ernährung im Jahrgang 7 unter der Leitung von Christiane Vogler mit der Unterstützung von zwei Müttern, Frau Albers und Frau Strohschnieder, den Kindern zum Verzehr angeboten und von diesen schnell aufgegessen. Frisch geerntetes Gemüse oder auch Obst aus der Umgebung schmeckt eben besser, ist durch kurze Transportwege nährstoffreicher, klimafreundlich und umweltschonend.
Wir stellen selbst Papier her
17. April 2018, M. Brünink
Anfang April besuchten die fünften Klassen das Regionale Umweltzentrum. In Zusammenhang mit der Ziel der Umweltschule und dem schulischen Umweltprojekt, das u.a. von einigen Erdkunde-Lehrerinnen und -Lehrern vorbereitet wurde, konnten die Schülerinnen und Schüler Papier selber herstellen.
Zu Beginn wurde den Schülerinnen und Schülern mit vielen unterschiedlichen Materialien und einem kleinen Film vorgestellt, wie Papier in der Vergangenheit hergestellt wurde. Außerdem gab es einen Einblick in die heutige Produktion von Papier. Anschließend konnten alle Kinder anhand verschiedenster Anleitungen Papierflugzeuge basteln, um diese in der folgenden Pause zu testen oder im Wettbewerb gegeneinander starten zu lassen.
Nach einer kurzen Pause ging es dann an die Praxis: Zuerst durften einige Schülerinnen und Schüler eingeweichtes und zerkleinertes Altpapier mit einem großen Mixer zu Brei verarbeiten. Danach mussten Rahmen bespannt werden, damit der Papier-Brei aus dem Wasserbad abgeschöpft werden konnte. Im Anschluss wurde das abgeschöpfte Material, mit Hilfe von reichlich Trocknungsmaterial  und mit Nudelhölzern, von unnötiger Feuchtigkeit befreit. Aufgrund dieser Arbeitsschritte entwickelte das Material eine zusammenhängende Masse und Festigkeit, die nur noch von den Gittern abgelöst und zum Trocknen nach draußen gelegt werden musste. Am Ende dieses Tages erhielten alle Kinder ihr selbsthergestelltes Papier und konnten dieses mit nach Hause nehmen. Als Fazit und Feedback haben die Schülerinnen und Schüler gesagt, dass es sehr viel Spaß gemacht hat!
Gesundes Frühstück - Obstspieße an der Michaelschule
18. April 2018, M. Korte/ L. Sürken
In der vergangenen Woche hat Christiane Vogler mit den Schülern und Schülerinnen der Sprachlernklasse sowie mit dem WPK Gesunde Ernährung leckere Obstspieße vorbereitet.
Unterstützt wurde sie dabei von zwei Müttern: Frau Albers und Frau Strohschnieder.
Die Mitarbeiter*innen im Kiosk waren mit dem Verkauf zufrieden, so dass die Aktion in nächster Zeit wiederholt werden kann.
Chance:Azubi erstmalig an der Michaelschule
06. April 2018, Andree Schwennen
Am 19.04.2018 sind alle Eltern, Schüler und Interessierte herzlich zur Ausbildungsmesse „Chance Azubi“ eingeladen. Bis zu ca. 50 namhafte Ausbildungsbetriebe stellen in der Turnhalle der Michaelschule Papenburg ab 17 Uhr ihre Ausbildungs- und Studienangebote vor.
Die Ausbildungs- und Studienangebote sind ebenso vielfältig wie die Zahl der Betriebe, so dass für jeden Schulabschluss die passende Ausbildung dabei sein wird. Neben kaufmännischen Berufen ist das Handwerk und die Industrie ebenso vertreten wie Berufe in der Logistik, im Gesundheitswesen, im Maschinenbau oder Duale Studiengänge wie z.B. der Betriebswirtschaft, der Informatik usw. Die meisten Unternehmen bieten auch interessante Praktikumsplätze an, um einen ersten Einblick in die Betriebe und Berufe zu erhalten.
Auf der Messe sind auch Auszubildende vor Ort, so dass ein direkter Austausch zwischen Schülern, Eltern, Ausbildern und Auszubildenden entsteht. Fragen beispielsweise zum Einstellungsverfahren, den Ausbildungsinhalten oder den Einstellungsvoraussetzungen können direkt an Ort und Stelle geklärt werden. Ein Besuch der Messe ist Teil des Berufsorientierungskonzeptes der Michaelschule, um schon erste Eindrücke und Kompetenzen für die Berufswahl auszuloten.
Schüleraustausch mit dem Nachbarland Niederlande
12. April 2018, I. Ruhe
Der alljährliche Schüleraustausch des Wahlpflichtkurses Niederländisch der Klassen 9 fand in seiner ersten Phase vom 05. – 09. März 2018 in Papenburg statt.
Neben den Betriebserkundungen bei der Meyer-Werft und Nordland Papier sollte auch die Historisch-kulturelle Seite nicht zu kurz kommen. Dazu besuchten die Schülerinnen und Schüler die Gedenkstätte Esterwegen.
Daneben zeigten die deutschen Schüler ihren Austauschpartnern viel Sehenswertes in ihrer Heimatstadt, u. a. wie sie ihre Freizeitaktivitäten gestalten.
Am letzten Abend fand zum Abschluss ein gemeinsames Essen in einer Papenburger Pizzeria am Obenende statt.
Wieder einmal erfüllte der deutsch-niederländische Schüleraustausch seine wichtigen Aufgaben beim gegenseitigen Kennenlernen. Das Leben in den Familien, die Teilnahme am Unterricht in einer deutschen Schule und die vielen spannenden Kleinigkeiten des Alltags, die sich im Zusammensein ergaben, werden den Gastschülern noch lange in Erinnerung bleiben.
Ende Mai wird der Gegenbesuch in Stadskanaal/Niederlande stattfinden.
Formel 1 Teams in Wolfsburg - kurz vor dem Wettbewerb "live"
09. März 2018, A. Willeke
Voll konzentriert arbeiten die Schülerinnen und Schüler in den beiden Teams der Michaelschule an ihren Boxenständen und sorgen für den letzten Schliff. Jedes Detail kann den entscheidenden Punkt bringen. Fast jede freie Minute wurde in den vergangengen Wochen geackert! Es gibt viele Bestandteile, die in diesem Wettbewerb eine Rolle spielen.
Genannt sei an dieser Stelle beispielhaft das aufwändige Portfolio mit einer Vorstellung der jeweiligen Teammitglieder und ihren Aufgaben sowie Konstruktionszeichnungen der Autos und der Dokumentation des Entwicklungsprozesses in den vergangenen Monaten. Natürlich gehört ebenfalls die eigentliche Konstruktion des Autos, mit all seinen Fehlern und Korrekturen dazu - bis zu dem Auto, das es bis heute geworden ist.
Wir fiebern mit euch und drücken euch die Daumen. Wir sind stolz auf eure Leistung.
Morgen früh um 9:00 Uhr geht es los für die Schüler!
Wir wünschen den beiden Teams, den beiden Lehrkräften, die dieses Projekt maßgeblich betreuen, Claudia Burlager und Christian Voskuhl, und Thorsten Hermes, verantwortlich für Logistik und Transport, viel Spaß und viel Erfolg!
Pressebericht Ems-Zeitung 1, 9.3.2018
Zitat des Tages Ems-Zeitung, 20.3.2018
Pressebericht Ems-Zeitung 2, 20.3.2018
Papenburg räumt auf
10. März 2018, M. Korte
Wie in jedem Jahr beteiligten sich unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 an der von der Stadt organisierten Aktion "Papenburg räumt auf". Die Schülerinnen und Schüler sammelten in ihrem Stadtteil Obenende (Friedhof, Busbahnhof, Sportpark Blau-Weiß Papenburg, RUZ, HÖB) Plastiktüten, Plastikflaschen, Getränkedosen, Verpackungen, Radkappen, Schläuche) und waren erstaunt, wieviel Müll weggeworfen wurde.
Ziel dieser Aktion soll es sein, das Umweltbewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu fördern und sie dafür zu sensibilisieren, selber in Zukunft weniger Müll zu produzieren und ihnen deutlich zu machen, dass damit jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann und muss.
Pressebericht Ems-Zeitung 22.3.2018
Klassen 10 besuchen das Klimahaus in Bremerhaven
05. März 2018, G. Meyer
Entlang des 8. Längengrades gingen die Klassen 10b und 10g auf Weltreise und erlebten die Klimazonen der Erde auf eine spannende und beeindruckende Art und Weise. Sie durchquerten dabei fünf Kontinente und erfuhren, wie das Klima das Leben der Menschen dort beeinflusst.
Im World Future LAB konnten die Schülerinnen und Schüler an 8 großen Tablets ihre Fähigkeiten einsetzen, um die Erde nachhaltiger und zukunftsfähiger für die nächsten Generationen zu gestalten.
Dabei gelang es einer Gruppe aus der Klasse 10g die Höchstpunktzahl von 999 Punkten zu erreichen. Die Mitarbeiter des Klimahauses waren stark beeindruckt, hatte ein solches Ergebnis bisher noch niemand geschafft.
Klimafreundliches Essen
08. März 2018, G. Meyer
Mit dem Thema „Klimafreundliches Essen“ beschäftigten sich die Klassen 10 im Regionalen Umweltzentrum (RUZ ).
Nach einer kurzen theoretischen Einführung wurde anschließend ein klimafreundliches Essen zubereitet.
In Gruppen kochten die Schülerinnen und Schüler eine Apfel-Möhren-Suppe, Kartoffelecken mit einer Tomatensoße und einen Apfelkompott mit Vanillesoße. Alle Produkte zeichneten sich durch besonders klimafreundliche Eigenschaften aus. Im Vordergrund stand dabei, ob die Produkte aus der Region stammen, saisonal passend sind und ökologisch angebaut werden.
Misereor Fastenmarsch am 04. März
01. März 2018, L. Sürken
Fastenmarsch 2018Fotos: Obs Michaelschule Papenburg
Lena Brinker und Christian Poel vom Katholischen Jugendbüro Emsland Nord informierten unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 über das Projekt “Butterflies”.
Die Erlöse aus dem diesjährigen MISEREOR-FASTENMARSCH  sollen dem  Bildungsprojekt  für Straßenkinder in Indien zufließen.
Der Fastenmarsch findet am kommenden Sonntag,  4.März 2018,  von 7 – 18 Uhr in bekannter Weise statt. So können wir dazu beitragen, dass Kindern in Indien eine Schulbildung und damit eine lebenswürdige Zukunft ermöglicht  wird.
Mehr Informationen sind auf der Homepage des Misereor Butterflie Projekts zu finden.
„Viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ (Afrikanisches Sprichwort)
"Fair Trade" - Projekttag Klasse 8
06. Februar 2018, M. Korte
Zum Abschluss der Unterrichtseinheit  "Tropischer Regenwald" führten unsere 8. Klassen in Zusammenarbeit mit dem RUZ einen Projekttag zum Thema  "Fair Trade" durch.
Zunächst lernten die Schüler den Weg der Plantagenprodukte Kakao und Bananen vom Anbau über die Ernte, Weiterverarbeitung, Transport, Lagerung bis zum Verkauf kennen. Sie erfuhren, dass die Plantagenarbeiter nur 5 - 6 Prozent des Preises als Lohn erhalten , und dass Kakao und Bananen bis zu 10000km zurücklegen, bis sie vom Tropischen Regenwald bei uns in den Supermärkten zum Verkauf angeboten werden. Langer Transport (hoher CO2-Ausstoß) und Herstellungsverfahren (Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und chemischen Düngemitteln und Pestiziden) zerstören die Regenwälder, belasten die Umwelt und wirken sich schließlich negativ auf das Weltklima aus.
Im RUZ lernten unsere Schüler, dass "Fair Trade" gerechtes Handeln, gerechte Löhne, nachhaltiger und ökologisch angepasster Landbau bedeutet und somit für den Erhalt des Regenwaldes und für ein gutes Klima verantwortlich ist. Auch praktisch konnten unsere Schüler tätig werden. Im RUZ backten sie  Kekse, Schokocrossies und Schokoriegel mit Kakao aus dem fairen Handel. Somit war dies ein interessanter, abwechslungsreicher Projekttag im RUZ und in der Schule, auch dank der engagierten Mitarbeit der RUZ - Mitarbeiter.
Michaelschule möchte "Umweltschule" werden
01. März 2018, M. Korte
Michaelschule möchte "Umweltschule" werdenFotos: Obs Michaelschule Papenburg
Die Oberschule Michaelschule Papenburg hat sich um die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ beworben.
Im Zeitraum von zwei Jahren werden an unserer Schule und an außerschulischen Lernorten (RUZ) Projekte zu den beiden Handlungsfeldern „Müll/Abfall“ sowie „Energie/Klimaschutz“ angeboten - wie z.B. Projekttage in Zusammenarbeit mit dem RUZ: Essen für ein gutes Klima, Recycling, Upcycling, Plastikmüll in den Meeren, Fair Trade u.a.
Geplant sind außerdem im Juni 2018 ein Mobilitätstag mit Unterstützung der Papenburger Polizei (Gerd Müßing), die Multivisionsshow REdUSE, der Besuch des EWE-Mobils und die Projekte „Kunst trifft Müll“ und „Nachhaltige Ernährung“.
Ziele der Projekte sollen sein, unsere Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren, die Schöpfung in ihrer Schönheit und Gefährdung wahrzunehmen, sie zu erhalten und ihnen deutlich zu machen, dass jeder einzelne einen Beitrag z.B. zur Müllreduzierung und somit zum Klimaschutz leisten kann und muss.
Darüber hinaus soll das neue Lerncurriculum trainiert und gefestigt werden.
Mit der einheitlichen Beschriftung der Mülleimer in den Klassenräumen, im Gebäude und im Lehrerzimmer sowie mit der Information aller Schüler über zukünftiges umweltfreundliches Verhalten startet das Projekt „Umweltschule“ in diesen Tagen.
Pressebericht Ems-Zeitung, 22.3.2018
Besuch aus Uganda
6. Februar 2018, H. Hövelmann/ Th. Springub
Der Schulinspektor Amon Kondera und der Schulleiter der St. James Secondary School Herr Bakumba haben sich über Herrn Mugisa an den früheren Stiftungsvorsitzenden ("Klima schützen damit Kinder leben könne e. V.), Herrn Hövelmann, gewandt und um Unterstützung gebeten.
Da die Michaelschule nicht nur über ein breitgefächertes Bildungsangebot verfgt und in der Berufsorientierung sehr erfolgreich arbeitet bzw. immer neue Akzente setzt, bat Hövelmann die Schule um Unterstützung.
Schulleiter Springub begrüßte die Delegation und erläuterte zusammen mit Hövelmann das Anliegen.
Das Kollegium bereitete den Gästen bei einem gemeinsamen Frühstück einen warmen und herzlichen Empfang. Dann ging es in der Unterricht. Besonders Herr Voskuhl, Fachbereichsleiter AWT, erklärte die Unterrichtsinhalte und die Arbeitsweise in Gruppen. Diese Inhalte und v.a. die Gruppenarbeit waren und sind für die Schulen in Uganda und für den Schulinspektor völliges Neuland. Dementsprechend hagelte es eine Vielzahl von Fragen, die erschöpfend beantwortet wurden. Ein gemeinsame Mittagessen rundete den Besuchstag ab.
Geometrische Körper bei MeyerWerft hergestellt
6. Februar 2018, Chr. Voskuhl/ H. Tengen
Im Rahmen eines fächerverbindenden Unterrichtsprojektes kooperierte die Michaelschule Papenburg mit der MeyerWerft und produzierte in den Werkstätten des papenburger Großkonzerns einzigartige geometrische Körper aus Metall.
Die Schüler*innen und Heike Tengen, Fachkonferenzleiterin Mathematik, freuen sich über das neue Anschauungsmaterial für den Mathematikunterricht. Körper wie Pyramide, Würfel und andere Modelle finden jetzt täglich im Unterricht ihre Verwendung. Sie machen das Themenfeld für die Schüler „begreifbarer“ und fördern so das räumliche Vorstellungsvermögen. Entstanden sind die Modelle in Zusammenarbeit mit den Schülern der Michaelschule und den Auszubildenden der Papenburger Meyer Werft. Schüler des 9. Jahrgangs arbeiteten an ihren nachhaltigen Projekten unter Anleitung der Auszubildenden in den Werkstätten der Ausbildungsakademie. Als weitere Übung fertigten die Schüler*innen kleine Flugzeugmodelle aus Draht an. Neben den praktischen Fertigkeiten im fachgerechten Umgang mit dem Werkstoff Metall, dem Schweißen, dem Löten, usw. lernten die Schüler auch die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten der Werft kennen. Ein besonderes Highlight war eine Betriebsbesichtigung, bei der die Schüler sich ein Bild über die verschiedenen Produktionsabläufe zum Bau eines Schiffes machen konnten. In einem anschließenden Abschlussgespräch wurden die Möglichkeiten und Anforderungen für eine Ausbildung auf der Werft mit den Ausbildern besprochen. Organisiert wurde das Projekt von Christian Voskuhl, Fachbereichsleiter AWT der Michaelschule, und Günter Geerdes, Koordinator für die Zusammenarbeit mit Schulen bei der MeyerWerft.
Pressebericht EL-Kurier, 4.3.2018
Zurück zum Seiteninhalt