Schupastoral gelebt - Michaelschule

04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
04961-660800
sekretariat@michaelschule.eu
Direkt zum Seiteninhalt

Schupastoral gelebt

Besonderes > Schulpastoral
Freitagsgebete in der Corona-Krise
3. Juli 2020

Fürbitten/ Gedanken von
Schüler*innen und Lehrkräften

Schulabschluss:
Segel setzen

(klick aufs Bild)
Sorgen in dieser Zeit - Gemeinsames Gebet
25. März 2020, U. Hagedorn
Hast du ein besonderes Anliegen oder eine Sorge, etwas, das du unbedingt loswerden möchtest? Du kannst deine Gedanken in einer Fürbitte formulieren und sie per Email an Frau Hagedorn schicken. Die Fürbitten werden hier auf unserer Homepage veröffentlicht. Jeweils am Freitagabend um 19 Uhr ist dann jede*r eingeladen, sie zu Hause mitzubeten (Infos auch hier). Gemeinsam in der Kirche dürfen wir zurzeit leider nicht beten, um uns und die anderen Menschen so gut wie möglich vor dem Corona-Virus zu schützen.

Hilfsaktion
25. März 2020, U. Hagedorn
Der Jugendausschuss unserer Partnergemeinde, St. Michael, hat eine Hilfsaktion gestartet. Es geht darum, Menschen zu helfen, die aktuell bestimmte Erledigungen nicht selber machen können. Wer sich an dieser Hilfsaktion beteiligen möchte (Mindestalter 14 Jahre), kann sich bei Anke Hildebrandt (04961/9944027) oder im Pfarrbüro (668770) melden.
"Gib Frieden" - Fastenmarsch-Info
27. Februar 2020, E. Bögemann
Am 27.02.2020 informierten Lena Brinker (Dekanatsjugendreferentin) und Lukas Lütke-Harmann (FSJ) mit Frau Bögemann vom Schulpastoralen Team unserer Schule die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 über die diesjährige Fastenaktion mit dem Thema „Gib Frieden“.
Der Fastenmarsch findet dieses Jahr am 15. März 2020 von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr in bekannter Weise statt. Alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegen sind herzlich eingeladen das Projekt zu unterstützen.
Ab Anfang März könnt ihr im Forum jeden Tag in der zweiten großen Pause die Spendenhefte für 0,50€ erwerben. Eine erste Spende ist bereits eingetragen! Solltet ihr Fragen zum Fastenmarsch haben, zögert nicht mich jederzeit anzusprechen!
Das Anliegen des diesjährigen Fastenmarsches hat Andreas Paul vom Misereor-Team treffend in folgendem Gebet zusammengefasst:

Wenn mein Herz nicht zur Ruhe kommt
Die Seele verletzt ist
Ich mir selbst fremd geworden bin
Dann gib Frieden, Gott!

Wenn Hoffnung nur noch ein Wort ist
Zukunft ein leeres Versprechen
Ich den Horizont nicht sehe
Dann gib Frieden, Gott!

Wenn Völker zum Spielball mächtiger Interessen
Der Einzelne nicht zählt
Geschichte sich wiederholt
Dann gib Frieden, Gott!

Wenn Du weiterhin die Welt in deinen Händen hältst
Die Herzen der Menschen berührst
Zukunft und Leben willst:
Dann gib Frieden, Gott!

Gib der Welt
Gib uns
Gib mir
Was es braucht, dass Friede werden kann.
Hilf zum Frieden, Gott
– heute!
(aus:Gottesdienstzum5.Fastensonntag,LiturgischeBausteine2020,FotoTitel:Mellenthin/MISEREOR, letzter Abruf vom 26.02.2020)
Ich freue mich auf euer Mitmachen!
"... den eigenen Weg gehen"
30. Januar 2020, U. Hagedorn/ M. Voßkuhl
In den Abschlussklassen der Michaelschule finden im Moment die Klassengottesdienste mit der Gemeindereferentin Anke Hildebrandt statt. Dieses Jahr steht der Gottesdienst unter dem Motto „Ängste überwinden und den eigenen Weg gehen“. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit ihren Ängsten auseinander und stellen fest, dass sie den Weg bis zur Abschlussprüfung nicht alleine gehen. In ihren Familien, bei Freunden und auch bei den Lehrerinnen und Lehrern finden sie Unterstützung, Rat und Hilfe. Das Symbol des Regenbogens zeigt, auch Gott lässt die Schülerinnen und Schüler bei ihren Sorgen und Ängsten nicht allein. Insgesamt trägt der Gottesdienst dazu bei, die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in das letzte Schulhalbjahr an der Michaelschule zu begleiten.
Interreligiöses Schulgebet für Anschlagsopfer in Neuseeland
20. März 2019, Chr. Pohl/ Th. Springub
Am Freitag (22.3.) wird die Michaelschule um 8:15 Uhr ein Gebet für die Opfer des Anschlages in zwei Moscheen in Christchurch sprechen. Viele Schüler*innen sind von den Taten und z. T. leider auch von den Bildern sehr betroffen. Besonders unsere muslimischen Mitschüler*innen wandten sich diesbezüglich u. a. an ihren Religionslehrer, Herrn Ballnus. Die Menschen in Christchurch wurden ermordet, während sie gebetet haben. Der Terror kennt keine Religion. Das Schulpastoralteam nimmt die Anregung der Schüler*innen gerne auf stellt das Gebet bereit, um gemeinsam der Opfer zu gedenken.
Zurück zum Seiteninhalt