Dickes Lob von Werder-Chef Fischer in Papenburg

Werder-Online, 14. Oktober 2014
Ems-Zeitung, 15. Oktober 2014

Dickes Lob von Werder-Chef Fischer in Papenburg
Mitten unter den Schülern verfolgte Klaus-Dieter Fischer zeitweise die Veranstaltung,
an dessen Ende er Autogramme gab.


Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Papenburg. Der Präsident des Fußballbundesligisten Werder Bremen, Klaus-Dieter Fischer, hat am Dienstag die Michaelschule in Papenburg besucht. Dabei nahm er eine Spendensumme in Höhe von 4000 Euro entgegen, die die Schüler vor den Sommerferien mit einem Spendenlauf für die SV-Werder-Bremen-Stiftung gesammelt hatten.

Als Fischer die Turnhalle der Michaelschule betrat, brandete Applaus auf, Schals und selbst gebastelte Schilder, die das Werder-Logo zierten, wurden in die Höhe gereckt. Die Stimmung unter den mehreren Hundert Schülern hätte besser nicht sein können. „Den Applaus habt ihr euch selbst gegeben“, wiegelte Fischer jedoch ab, denn schließlich hatten die Klassen der Oberschule eine Spendensumme erlaufen, die sich sehen lassen konnte.

„Ich werde der Stiftung vorschlagen, das Geld in zwei Hälften zu teilen und damit zwei Projekte zu unterstützen“, so Fischer zur Verwendung der Spende. Einerseits wolle er das Projekt „Fahrrad für Ghana“ unterstützen, bei dem Fahrräder an Schulkinder verteilt würden, die ansonsten stundenlang zu Fuß zur Schule gehen müssten. Die andere Hälfte sei für ein Aidswaisenprojekt vorgesehen, welches ebenfalls in Ghana beheimatet sei.

Fischer musste allerdings lange darauf warten, den endgültigen Spendenbeitrag zu erfahren. Mehrere Schüler, die jeweils ein Schild mit einer Zahl in den Händen hielten, brachten die Zahlenfolge absichtlich in eine falsche Reihenfolge. Erst nach einigen Momenten des künstlich hinausgezogenen Sortierens stand der Betrag fest: 3912,40 Euro kamen zusammen. Die Schulleitung stockte diesen Betrag auf insgesamt 4000 Euro auf. „Ich war aufgeregter als vor einem Bundesligaspiel“, gestand Fischer dem Auditorium.
Zuvor war der Werder-Chef in einer sechsten und einer neunten Klasse zu Gast. Die Schüler, die ihre Klassenräume im Stil des Bremer Fußballvereins geschmückt hatten, nutzten die Gelegenheit , den Präsidenten auszufragen. Dabei wollten die Kinder und Jugendlichen nicht nur persönliche Dinge wissen, sondern stellten auch Fragen zur derzeitigen Situation des Clubs, der nach sieben Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga steht.

Seit über zwölf Jahren arbeitet die Michaelschule mit der Stiftung zusammen, hob Günther Meyer, Fachbereichsleiter Sport der Michaelschule, am Rande der Veranstaltung hervor. Fischer lobte in einem Gespräch mit unserer Zeitung die Oberschule als „die verlässlichste Partnerschule, die wir haben“ und die immer „mit tollen Ideen“ überraschen.

Originalseite der EZOriginalseite der Ems-Zeitung



2014 Spendenuebergabe Werderseite
Die Website von Werder Bremen berichtet ausführlich über die Spendenübergabe an Klaus-Dieter Fischer ...

 

Eine Seite zurück