20 Holzbänke für die Landesgartenschau Papenburg

Ems-Zeitung, 30. April 2014

Gemeinschaftsprojekt der emsländischen Kunstschulen

Kunst zum Sitzen
Für den Abschluss des Projektes
„Kunst zum Sitzen“ kamen 170 Kinder und
40 Erwachsene auf die Landesgartenschau.

Foto: Florian Feiman

ffe Papenburg. 20 Holzsitzbänke für die Landesgartenschau in Papenburg haben 170 Kinder und 40 Erwachsene zusammen mit den emsländischen Kunstschulen gestaltet. Den Abschluss des Projektes „Kunst zum Sitzen“ bildete nun ein gemeinsamer Besuch auf der Gartenschau.

13 der Holzbänke stehen im Stadtpark, sechs an der Alten Werft und eine am Obenende. Seit Oktober des vergangenen Jahres hatten die Kunstschüler daran gearbeitet. Federführend war dabei die Kunstschule Zinnober in Papenburg, die das Projekt zusammen mit den Kunstschulen in Meppen, Lingen und Freren realisierte.

Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) sagte, die Bänke seien eine „Augenweide“ auf dem Gelände geworden. Nach dem Ende der Gartenschau sollen die Sitzgelegenheiten im ganzen Stadtgebiet verteilt aufgestellt werden, wie er sagte. Oftmals sei er schon von gerade älteren Bürgern angesprochen worden, die solche Bänke bisher vermisst hätten.

Die Kunstschüler erhielten am Dienstag eine Führung über das Gelände der Landesgartenschau und konnten die Ergebnisse ihrer Arbeit ansehen. Zudem führten die am Projekt beteiligten Schüler der Papenburger Waldschule im Marktrestaurant in der Nähe des Mehrgenerationenspielplatzes auf dem Gelände zusammen mit dem LGS-Maskottchen Piet einen Tanz zum „Piet-Song“ auf.


Originalseite der EZOriginalseite der Ems-Zeitung




Wir berichteten bereits darüber:

Der2014 Kunst zum Sitzen Wahlpflichtkurs „Farb- und Raumgestaltung“ (Leitung Frau Kassens) hat in Zusammenarbeit mit der Kunstschule Zinnober die Gestaltung einer Sitzbank übernommen ...

Eine Seite zurück