Michaelschüler setzen von-Velen-Anlage in Szene

Ems-Zeitung, 05. Oktober 2013

Siebenminütiger Film auch im Internet zu sehen

Michaelschüler setzen Von-Velen-Anlage in Szene
Präsentierten ihr Filmprojekt: die Filmemacher der Michaelschule und ihr Lehrer Ludger Mählmann (rechts)
sowie Ludger Stukenborg, Vorsitzender des Heimatvereins Papenbörger Hus (links)

Foto: Florian Feimann

ffe Papenburg. Die 14 Schüler der Filmwerkstatt der Michaelschule haben einen Imagefilm über die von-Velen-Anlage am Papenburger Obenende gedreht. Der siebenminütige Streifen stellt das Freilichtmuseum vor und informiert Gäste über die Geschichte Papenburgs.

„Wir sind froh, dass wir das mit euch gemacht haben“, zollte Ludger Stukenborg, Vorsitzender des Heimatvereins Papenbörger Hus, bei der Vorstellung des Films den jungen Leuten Anerkennung für deren Werk. Die Schüler hatten insgesamt etwa sechs Monate an dem Projekt gearbeitet und dabei fast alle Aufgaben selbstständig erledigt.

Filmwerkstatt der Schule

Am Anfang machten die jungen Filmemacher eine Führung durch die Anlage mit, um passende Filmmotive zu finden, berichtete Ludger Mählmann von der Michaelschule. Das sei vor rund einem halben Jahr gewesen. Seitdem arbeiteten die Schülerinnen und Schüler jede Woche etwa zwei Stunden an ihrem Vorhaben. Für die jungen Leute ist die „Filmwerkstatt“ ein Wahlpflichtkurs.

Der Film zeigt aber nicht nur, wie es in der Von-Velen-Anlage aussieht. Neben den Bildern haben die Schüler auch noch einen Kommentar eingesprochen, in dem sie die Geschichte der einstigen Fehnkolonie Papenburg erklären und beschreiben, wie sich die Lebensbedingungen in der Stadt verändert haben.

Zu sehen ist der Film ab sofort auf den Internetseiten der Von-Velen-Anlage sowie der Filmwerkstatt der Michaelschule. Gezeigt wird der Imagefilm auch während der Führungen durch die Anlage auf einem neu installierten Bildschirm.

Originalseite der EZOriginalseite der EZ

Eine Seite zurück