„Markt der Möglichkeiten“ in Papenburg

Ems-Zeitung, 13. Juni 2013

Infotag zur Berufsausbildung

 2013 Markt der MoeglichkeitenSchüler der Klassen 8 bis 10 der Michaelschule informierten sich auf
dem „Markt der Möglichkeiten“

Foto:Hermann-Josef Tangen

Papenburg. „Was erwartet mich nach der Schule? Wie bereite ich mich auf das Berufsleben vor, und was ist zu beachten, wenn ich endlich eine eigene Bleibe habe oder eine Familie gründen will?“ Antworten auf diese und weitere Fragen erhielten Schüler der oberen Klassen der Papenburger Michaelschule im Rahmen eines „Markts der Möglichkeiten“.

Nach dem großen Erfolg, den diese Veranstaltung im vergangenen Jahr erzielt hatte, stand für die Organisatoren Ilka Hanneken, Anja Nintemann und Christiane Döbber fest, die über die Schul- und Berufsausbildung hinausgehenden Informationen in Kooperation mit der Schulleitung kurz vor Ende des laufenden Schuljahres abermals anzubieten.

Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 nutzten die Gelegenheit, sich in Kleingruppenarbeit mit von den Institutionen Agentur für Arbeit, Caritas und Bundesfreiwilligendienst (BFD) sowie von der Axa-Versicherung und der AOK in Papenburg angebotenen und für sie wichtigen Themenblöcken auseinanderzusetzen.

 Vertreter der Caritas informierten über Suchtprävention und Schwangerenberatung, die AOK befasste sich mit Sozialversicherung und Gesundheitsvorsorge, und die Versicherungsfachleute erklärten, welche Versicherungen Studenten und Berufseinsteiger unbedingt abschließen sollten, um den erforderlichen Schutz für sich und ihre Angehörigen zu erhalten.

Wie sich auf dem „Markt der Möglichkeiten“ ein Ausbildungsplatz finden lässt und was ein Schüler im Einzelnen mitbringen muss, um sich für den Start in das Berufsleben fit zu machen, wurde den jungen Leuten von Mitarbeitern der Agentur für Arbeit aufgezeigt.



Hermann Josef Tangen Autor Hemann Josef Tangen

Eine Seite zurück