Finanzspritze für Feuchtbiotop an der Michaelschule Papenburg

Stiftung fördert Naturgarten

Ems-Zeitung, 30. November 2011

Finanzspritze für Feuchtbiotop an der MichaelschuleDie Nachricht über die Förderzusage überbrachte Kuratoriumsmitglied Bernhard Pieper (Zweiter von rechts)
Schülern und Lehrern der Naturgarten-AG (stehend, von links): Nils Pielage, Patrick Pahl, Fabian Sürken,
Nils Hockmann, Sven Koop, Stefan Heidelberg, Bernd Lorenz und Karl-Heinz Augustin sowie
(kniend, von links) Max Hövelmann und Jonas Kassens.


Foto: H.-H. Sellere

Papenburg. Große Freude herrschte bei Schülern und Lehrern der Naturgarten-AG der Michaelschule Papenburg, als sie erfuhren, dass ihr Projekt „Anlage eines Feuchtbiotops zur Umweltbildung“ mit Mitteln aus der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung gefördert wird.

Weil der alte Schulgarten einer Friedhofserweiterung weichen musste (wir berichteten), hatte man beschlossen, diesen an neuer Stelle komplett wieder aufzubauen. Die Stadt Papenburg stellte hierfür bereits einen Betrag in vierstelliger Höhe zur Verfügung. Da dieser allerdings nicht ausgereicht hatte, um auch ein neues Feuchtbiotop anlegen zu können, war ein entsprechender Förderantrag an die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung gegangen, der jetzt bewilligt wurde. Mit 5600 Euro wurde das Vorhaben der Schule unterstützt.

Durch die Mithilfe der Schüler wurde jetzt ein Feuchtbiotop angelegt, das regelmäßig und langfristig in den Biologie-Unterricht einbezogen werden kann und dessen Nachhaltigkeit nach Auffassung der Schule damit gegeben ist. Schüler könnten so hautnah viele Tier- und Pflanzenarten kennenlernen, Tiere wie beispielsweise Libellen oder Frösche beobachten und mittels Wasseruntersuchungen das Biotop „Teich“ erforschen.
Den Schülern sowie den beiden Leitern der Naturgarten-AG, Karl-Heinz Augustin und Bernd Lorenz, wurde die Nachricht über die Förderung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung von Bernhard Pieper überbracht. Der Papenburger ist Präsident des Landesfischereiverbandes Weser-Ems und Mitglied im Verwaltungsausschuss sowie im Kuratorium der Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen.

Das Geld, mit dem die Stiftung Projekte zu Natur- und Umweltschutz fördert, kommt vom Land Niedersachsen aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus den Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Bekannt sind vor allem das Moderatoren-Team Michael Thürnau und Monika Walden, die sonntags um 17 Uhr im NDR-Fernsehen in der Bingo-Sendung zu sehen sind. Die Bingo-Umweltstiftung hat im Jahr 2010 insgesamt 291 Projekte mit rund 4 Millionen Euro finanziell gefördert.

„Wichtig sind uns im Natur- und Umweltschutz die konkreten, oft eher kleinen Projekte vor Ort, wie zum Beispiel Biotopvernetzungen und -verbesserungen, Kleingewässer, Streuobstwiesen, konkreter Artenschutz und grüne Inseln im Siedlungsraum“, so Pieper. Insofern passe das Projekt der Naturgarten-AG hervorragend zu dem Förderzweck der Umweltstiftung.

Autor: Bernd Lorenz

Eine Seite zurück