Michaelschule Papenburg verteidigt Titel bei Werder Bremen

Obenender gewinnen wieder Wettbewerb des Fußball-Bundesligisten zu gesunder Ernährung und Bewegung - Lathen Siebter

Ems-Zeitung, 14.November 2011

MichaelschulePapenburgverteidigtTitel_EZ141111Glückwunsch vom Bundesligastar: Werder-Torwart Tim Wiese (Mitte) gratuliert
Horst Sellere (links) und Günther Meyer zum Sieg.
Foto: privat

gs Papenburg. Viel besser geht es nicht: Zweiter, Erster, Erster – so liest sich die Liste der Platzierungen der Papenburger Michaelschule bei einem Wettbewerb des Fußballbundesligisten Werder Bremen zu gesunder Ernährung und Bewegung. Nach 2007 und 2009 ist die Schule bei ihrer dritten Teilnahme zum dritten Mal auf dem Siegertreppchen und zum zweiten Mal ganz oben gelandet. Mit der Haupt- und Realschule Lathen platzierte sich außerdem eine weitere Schule aus dem nördlichen Emsland auf einem der vorderen Plätze. Sie wurde Siebter.

Die Siegerehrung fand im VIP-Bereich des Bremer Weserstadions statt. 50 Schulen, Sozialeinrichtungen und Ausbildungsbetriebe hätten dort auf einen der ersten drei Plätze gehofft, wie der Konrektor der Michaelschule, Horst Sellere, berichtet. Die Michaelschule gewann in der Wettbewerbskategorie „Weiterführende Schule“. Verkündet wurde der Sieger vom Schirmherrn des Wettbewerbs, Werder-Torwart Tim Wiese. Der Bundesligastar hob in seinem Grußwort die Bedeutung von gesunder Ernährung hervor. „Das gilt für Profifußballer genauso wie für Kinder“, wird Wiese auf der Internetseite seines Vereins (www.werder.de) zitiert. Er selbst habe vor ein paar Jahren mehr als zwölf Kilo abgenommen und gemerkt, wie positiv sich eine ausgewogene Ernährung auf die Leistung auswirken könne. 

Aufwendig dokumentiert 

Der erste Platz ist mit 1400 Euro dotiert. Das Geld ist zweckgebunden. Wie vor zwei Jahren – damals gab es 2000 Euro – soll es in die Anschaffung von Sportgeräten fließen, entweder für den Unterricht oder für den Pausenbereich.

 Bei dem Wettbewerb namens „100% fitter Werder-Partner“ sollen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit innerhalb eines Jahres Projekte und Aktionen im Rahmen sportlicher Aktivitäten, gesunder Ernährung und Lebensweise organisiert und durchgeführt werden. An der Michaelschule habe sich Günther Meyer, verantwortlich für den Fachbereich Sport, diese Ziele von Anfang an auf die Fahne geschrieben, betont Konrektor Sellere.

Demnach hat Meyer an der Schule eine Vielzahl von sportlichen und gesundheitsfördernden Aktionen ins Leben gerufen beziehungsweise begleitet. Meyer hat alle Aktivitäten aufwendig dokumentiert und als gebundenes Buch bei Werder eingereicht. Mit Erfolg. 

Kollegium zieht voll mit

In dem Bildband ist unter anderem nachzulesen, dass Michaelschüler beim OLB-City-Lauf in Papenburg an den Start gegangen sind, an Leichtathletikmeisterschaften teilgenommen und beim Misereor-Fastenmarsch mitgemacht haben. Dabei seien allein acht Achtklässler 180 Kilometer geradelt, berichtet Meyer. Insgesamt hätten 141 Schüler 5445 Euro an Spendengeldern eingefahren. Im Foyer wurde ein Frühstück mit tropischen Früchten angeboten, in einem schuleigenen Biotop wurden Obst und Gemüse angebaut. Eine Übersicht über die Aktivitäten gibt es auf der Schulhomepage unter www.michaelschule.de im Internet.

Konrektor Sellere hebt die Bedeutung der fächerübergreifenden Vernetzung der Projekte hervor. Nur wenn es gelinge, möglichst viele Schüler in möglichst viele Angebote einzubinden und sie innerhalb der Schule zu vernetzen, stelle sich der mit dem Wettbewerb gewünschte Effekt auch ein. Das funktioniere nur, wenn das Lehrerkollegium wie an der Michaelschule komplett mitziehe. „Hinzu kommt, dass die Identifikation der Schüler mit ihrer Schule unheimlich gesteigert wird“, erklärt Sellere. Für ihn und seinen Kollegen Meyer ist die Kooperation mit Werder Bremen ein Glücksfall. Der Bundesligist nehme die Zusammenarbeit sehr ernst. Auch wenn an der Michaelschule (noch) nicht jeder der rund 900 Schüler Werder-Fan ist.

 

AutoGerdSchader: Gerd Schade

Eine Seite zurück



AutoKlausDiekmannr: Klaus Dieckmann