Margret Sandmann leitet die Michaelschule

Ems-Zeitung, 27. November 2010

Papenburg: Feierstunde mit buntem Programm in den Fluren und den Klassenzimmern

dh Papenburg. Einen Vorteil hatte es, dass zwischen Dienstbeginn und Einführung von Margret Sandmann als Schulleiterin der Michaelschule rund drei Monate lagen: Die Papenburgerin konnte gestern die Führung durch ihre neue Haupt- und Realschule persönlich übernehmen.

Schulband_271110Ein Ständchen zur Begrüßung spielte die Schulband während der offiziellen Amtseinführung.

Sandmann_Einfuehrung_271110
Auch Selbstgebasteltes präsentierten die Schüler, während
Margret Sandmann (Mitte) durch die Michaelschule führte.

Fotos: Dirk Hellmers
Statt langer Reden sollte die Einführungs- veranstaltung die Schule präsentieren, erklärte Horst Sellere, stellvertretender Schulleiter. Besondere Bedeutung bekam in seiner kurzen Ansprache das Sprichwort: „Man sieht sich immer zweimal im Leben.“ Denn Sandmann leitete vor ihrer Tätigkeit als Rektorin der Haupt- und Realschule in Lingen die Orientierungsstufe in der Papenburger Michaelschule. „Ich bin wieder zu Hause“, freute sich sie sich auf kommende Aufgaben.

Eröffnet wurde die Feierstunde mit zwei Liedern des Lehrerchores. Mit dem Stück „I am sailing“ wünschten die Kollegen, dass die neue Schulleiterin „auch das Schiff Michaelschule gut steuern werde“. Die Schülerband trug ebenfalls ein Stück vor.

Im Anschluss führte die Neue, die nicht mehr so ganz neu war, die Gäste durch die Klassenzimmer. Dort hatten die rund 900 Schüler kleine Sketche oder Präsentationen ihrer Arbeiten in den Wahlpflichtfächern vorbereitet. Von Aquarien, Bastel- und Werkstattarbeiten über Radioproduktionen bis hin zu kleinen Vorführungen in unterschiedlichen Sprachen stellten die Jugendlichen die Bandbreite ihrer Schule vor. „Mir ist es wichtig, die Vielfältigkeit unserer Schule zu zeigen“, sagte die 60-Jährige bei der Führung durch die Flure und Klassenzimmer.

Eine Seite zurück