Schüler nutzten Englisch als Arbeitssprache

Holländer und Deutsche arbeiten gemeinsam am Power Point Projekt

SonntagsReport, 10. Dezember 2006


ppt2006november2006
Tanja Kuhl (rechts) und Roxanna Islam bei der Arbeit
Foto: Mechthild Germann
Papenburg (meg) “Wir haben uns alle prächtig verstanden, obwohl es galt nur Englisch zu reden”, beschriebTanja Kuhl, Schülerin der Michaelschule, jetzt im Gespräch mit dem SonntagsReport, ein Ergebnis des Power Point Projektes 2006. Alljährlich findet zwischen den Papenburger Michaelschülern und denen des Noorderpoortcolleges in Stadskanaal ein projektorientierter Schüleraustausch statt. In diesem Jahr erarbeiteten die Schüler an zwei Tagen “Die wirtschaftliche Situation ausgewählter EU-Staaten”. Tanja Kuhl und ihre Holländische Partnerin Roxanna Islam beschäftigten sich mit dem EU-Staat Luxemburg.  Es galt im Zuge des fächerübergreifenden Unterrichts die wirtschaftlichen Schwerpunkte, geografische sowie touristische Grundinformationen anhand einer Power Point Präsentation in englischer Sprache zu erstellen.

"Mein Englisch wird besser"

Obwohl Tanja zwischendurch mal die Worte fehlten, ist sie sicher, ihr Englisch habe sich verbessert. Ludger Mählmann (Koordinator der Michaelschule) sagte, in den vergangenen Jahren wurde während der Projekttage überwiegend Deutsch gesprochen. Dadurch gerieten die Niederländer ins Hintertreffen. Diese Probleme traten nun nicht mehr auf, weil alle gemeinsam sich der Fremdsprache Englisch bedienen mussten.

Eine Seite zurück