Noorderpoortcollege verwelkomt Duitsers

DAGBLAD VAN HET NOORDEN, vrijdag 18 november 2005

Stadskanaal - De vmbo-afdeling van het Noorderpoortcollege in Stadskanaal heeft deye week leerlingen van de Michaelsschule uit het Duitse Papenburg op bezoek. De scholieren hebben om samen een powerpointpresentatie te maken over landen van de Europese Unie. Stadskanaal - Die Hauptschulabteilung des Noorderpoortcollege in Stadskanaal hat in dieser Woche Schüler von der Michaelschule aus Papenburg zu Besuch. Die Schüler haben den Auftrag, eine Power-Point-Präsentation über Länder der europäischen Union zu machen.


____________________________________________________________________

Deutsch-niederländische Zusammenarbeit

Sonntagsreport, 20 November 2005

Deutsch-niederländische Zusammenarbeit
Am PC bearbeiten die Niederländer und Deutschen in Zweiergruppen „Europa und seine Wirtschaft“
Papenburg/Stadskanaal (meg) 17 Schüler und vier Lehrer des Noorderpoortcollege VmBO aus Stadskanaal haben jetzt im Zuge eines gemeinsamen Projektes mit Realschülern der Michaelschule das Thema „Europa und seine Wirtschaft“ in einer Power Point Präsentation bearbeitet.

Verständnis zwischen Deutschen und Niederländern

Die 15- und 16 jährigen trafen sich dafür zunächst in Stadskanaal und zwei Tage später in Papenburg. Da die Arbeitsergebnisse benotet werden, sind die Jugendlichen intensiv bei der Sache, weiß der verantwortliche Lehrer Ludger Mählmann zu erzählen. Gleichzeitig soll das Verständnis zwischen den benachbarten Jugendlichen verstärkt werden.

Jeweils ein niederländischer und ein deutscher Schüler bearbeiten am PC eines der 19 europäischen Länder nach ihrer Wahl. Dabei geht es darum, womit in dem entsprechenden Land das meiste Geld verdient wird.

Wie viele Menschen leben dort auf einem Quadratkilometer? Wie heißt das Nationalgericht, und was wird sonst in dem EU Land gegessen? Auch der Tourismus soll als Wirtschaftszweig beleuchtet werden. Schließlich stellen die Jugendlichen ihre Arbeitsergebnisse in einer PowerPoint-Präsentation vor. Am Ende erhält jeder eine CD der Arbeitsergebnisse.

Geselligkeit wird groß geschrieben

Doch es soll nicht nur gearbeitet werden. Mählmann betont, auch das Gesellige dürfe zum gegenseitigen Verständnis nicht zu kurz kommen. Beim gemeinsamen Mittagessen haben es sich die Schüler im Papenbörger Hus bei Buchweizenpfannkuchen schmecken lassen. Im nächsten Jahr soll erneut ein solcher Austausch statt finden. Allerdings sollen sich die Schüler während der binationalen Begegnung auf Englisch verständigen