Gute Vorbereitung ist alles

„Tag des Berufes“ an der Papenburger Michaelschule

Ems-Zeitung, 22. Juni 2004

Thomas NeeKFZ-Mechaniker ist der Berufswunsch von Thomas Nee.
In der Werkstatt der Michaelschule hat der 15-Jährige
die Möglichkeit, seine handwerklichen Fähigkeiten
zu trainieren.
Foto: Abheiden 

Papenburg (fa)
Startklar für das Berufsleben sollen die Schüler an der Papenburger Michaelschule gemacht werden. In welcher Form das geschieht, davon konnte man sich am „Tag des Berufes“ überzeugen.


„Ich will Kfz-Mechaniker werden“, da ist sich Thomas Nee aus Papenburg sicher. Die umfangreiche Werkstatt der Michaelschule bietet ihm die Möglichkeit, sein handwerkliches Geschick schon vor der Ausbildung zu trainieren. Als Entscheidungshilfe bei der Berufswahl diente dem 15-Jährigen nicht zuletzt ein Schulpraktikum, das er in einem Autohaus absolvierte.

Ganz ähnlich geht es Sabrina Jansen. Die Papenburgerin geht in die achte Klasse der Michaelschule und ist eine der ersten, die an den so genannten Betriebstagen teilnimmt.

Dabei leisten die Achtklässler zunächst ein 14-tägiges Praktikum. Anschließend verbringen sie im zweiten Schulhalbjahr jeweils einen Tag in der Woche im Betrieb. Im Falle von Sabrina war das ein Friseursalon. „Die Arbeit macht mir viel Spaß und jetzt bin ich mir sicher, welche Laufbahn ich nach der Schule einschlagen möchte“, berichtet sie.

Aber nicht nur die Praktikanten, sondern vor allem die Betriebe präsentierten sich am „Tag des Berufes“. Unternehmen verschiedener Branchen, von der Bank über den Pflegedienst bis hin sogar zum Bestattungsunternehmen, stellten sich und ihre Ausbildungsberufe vor.

Alle Betriebe, die Praktikumsplätze anbieten, werden zurzeit zusammengestellt und sollen auf der Internetseite www.michaelschule.de veröffentlicht werden. Bereits jetzt stehen dort hilfreiche Links zur Berufswahl.


Eine Seite zurück