Aktion "Mauern einreißen - Vorurteile abbauen"


Aktion "Mauern einreißen - Vorurteile abbauen"Fotos: Obs Michaelschule Papenburg

Ein beeindruckendes Bild zeigte sich am 9. November um 11 Uhr vor der Michaelschule. Unsere Schulgemeinschaft bildete eine Kette aus ca. 750 Menschen vor der Schule. Gemeinsam wollten wir für Achtung und Respekt sowie Miteinander und Zusammenhalt in der Gesellschaft (ein)stehen. Auch viele Eltern und Bürger*innen Papenburgs schauten sich die ruhige Demonstration von der anderen Kanalseite an.

So etwas darf nie wieder passieren, dafür müssen Sie auch in der Schule sorgen. Worte, mit denen sich Erna de Vries, Holocaust-Überlebende, regelmäßig bei ihren Besuchen an der Michaelschule (MSP) von Schüler*innen und Kolleg*innen verabschiedet.

Die Ereignisse der letzten Monate (z.B. in Chemnitz) und diese Worte haben die Schüler*innen veranlasst, am 09. November 2018 um 11 Uhr eine solche Aktion zu starten. Vorbereitet und gestaltet wurde sie vornehmlich von den Wahlpflichtkursen „Soziales Seminar“ und „Geschichte, Erinnerung und Zukunft“. In einer Elternmitteilung schrieben die Schüler*innen: Gerade in den letzten Wochen gab es wieder viele Ausschreitungen gegen Ausländer oder Andersgläubige. Wir wollen das nicht akzeptieren, denn wir sind der Meinung: Alle Menschen sind gleich!! Da der 9. November ein geschichtsträchtiges Datum ist, möchten wir an diesem Vormittag um 11 Uhr eine gemeinsame Aktion am Kanal vor unserer Schule starten. Wir wollen in Form einer Menschenkette Zusammenhalt, Achtung, Respekt und ein Miteinander auch symbolisch nach außen verbreiten.

Wir wollten zeigen, wie bunt und tolerant unsere Schulgemeinschaft ist. Das Leitbild unserer MSP ist „Der Solidarische Mensch im tolerierenden Miteinander und gelebten Füreinander“. Wir haben 147 Mitschüler*innen mit Migrationshintergrund, die in ihrer Andersartigkeit toleriert und geschätzt werden – ein jeder ist hier herzlich willkommen. Dies zeigt sich nicht zuletzt darin, dass wir Teil des Schulnetzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sind und darin, dass es bei uns seit über zehn Jahren islamischen Religionsunterricht gibt.

Begleitet hat die Menschenkettenaktion das Lied „Wir ziehen in den Frieden“ von Udo Lindenberg. Passend zur Aktion heißt es hier: Wir ham doch nicht die Mauer eingerissen, damit die jetzt schon wieder neue bauen. Symbolisch wurde eine Mauer mit negativen Begriffen wie Vorurteile, Hass und Missachtung eingerissen, um eine dahinterstehende Plakatwand freizulegen. Dieses Plakat mit dem Umriss des Emslandes und darin eingebettet Papenburg mit bunten Daumenabdrücken einiger Schüler*innen soll zeigen, wie bunt wir sind. Alle Klassen der MSP sollen im Laufe der nachfolgenden Woche ihre Daumenabdrücke auf die Leinwand bringen.

Koordiniert wurd edie gesamte Aktion von den Lehrerinnen der genannten Wahlpflichtkurse, Sonja Keimer, Janina Dreyer und Christina Pohl. Sie legten außerdem Arbeitsmaterial bereit, mit dem die Lehrkräfte die Schüler*innen inhaltlich auf das Thema und die Aktion vorbereiteten.

 Aktion "Mauern einreißen - Vorurteile abbauen"

Eine Seite zurück