Michaelschule möchte "Umweltschule" werden


Michaelschule möchte "Umweltschule" werdenFotos: Obs Michaelschule Papenburg

Die Oberschule Michaelschule Papenburg hat sich um die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ beworben.

Im Zeitraum von zwei Jahren werden an unserer Schule und an außerschulischen Lernorten (RUZ) Projekte zu den beiden Handlungsfeldern „Müll/Abfall“ sowie „Energie/Klimaschutz“ angeboten - wie z.B. Projekttage in Zusammenarbeit mit dem RUZ: Essen für ein gutes Klima, Recycling, Upcycling, Plastikmüll in den Meeren, Fair Trade u.a.

Geplant sind außerdem im Juni 2018 ein Mobilitätstag mit Unterstützung der Papenburger Polizei (Gerd Müßing), die Multivisionsshow REdUSE, der Besuch des EWE-Mobils und die Projekte „Kunst trifft Müll“ und „Nachhaltige Ernährung“.

Ziele der Projekte sollen sein, unsere Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren, die Schöpfung in ihrer Schönheit und Gefährdung wahrzunehmen, sie zu erhalten und ihnen deutlich zu machen, dass jeder einzelne einen Beitrag z.B. zur Müllreduzierung und somit zum Klimaschutz leisten kann und muss.

Darüber hinaus soll das neue Lerncurriculum trainiert und gefestigt werden.

Mit der einheitlichen Beschriftung der Mülleimer in den Klassenräumen, im Gebäude und im Lehrerzimmer sowie mit der Information aller Schüler über zukünftiges umweltfreundliches Verhalten startet das Projekt „Umweltschule“ in diesen Tagen.

Michaelschule möchte "Umweltschule" werden


Michaelschule möchte „Umweltschule“ werden




















Michaelschule möchte „Umweltschule“ werden

Michaelschule möchte „Umweltschule“ werden

Eine Seite zurück