Formel 1 in der Schule


Formel 1 in der SchuleFormel 1 in der SchuleFormel 1 in der SchuleFormel 1 in der Schule
Fotos: Oberschule Michaelschule Papenburg

ErstmaligFormel 1 in der Schule in dieser Saison gehen fünf Teams mit jeweils sechs SchülerInnen aus den Profilen Wirtschaft und Technik (Jahrgang 10) beim Wettbewerb "NORDMETALL CUP Formel 1 in der Schule" an den Start.

Aufgabe ist es
ein Formel 1 Miniatur-Rennwagen zu entwerfen, fräsen, lackieren und ins Rennen zu bringen. Die Konstruktion wird an einer CNC-Maschine gefräst und die fertigen Fahrzeuge werden dann mit einer Gas-Patrone angetrieben.

Innerhalb eines Teams gilt es verschiedene Teamrollen wie z.B. Konstrukteur, Teammanager, Ressourcenmanager, usw. zu besetzen und deren Rollenaufgaben selbstständig auszufüllen. Wie in einem realen Rennstall der Formel-1-Welt müssen sich die SchülerInnen nicht nur mit den technischen Herausforderungen sondern auch mit verschiedenen wirtschaftlichen Aspekten auseinandersetzen. Hierbei werben die Teams durch Sponsoring und Marketing für Ihr Team, denn alle Materialkosten für den Rennwagen, Kosten für Teamshirts, Transportkosten zu den Wettbewerben usw. müssen sie aus eigenen Mitteln bestreiten.

In einer ersten Auftaktveranstaltung Ende September wurden die Konstrukteure und Produktionsingenieure im Umgang mit der CAD Software Solid Edge durch Mitarbeiter von der Nordmetall Stiftung geschult. Mit ihrer erstellten Konstruktion nehmen die Teams an dem Konstruktionswettbewerb teil, welcher eine Vorstufe des Wettbewerbs Nordmetall Cup „Formel 1 in der Schule“ ist. Dort wird die erstellte Zeichnung des Rennwagens von einer Jury, welche aus Mitgliedern von Industrie und Wissenschaft besteht, beurteilt.

Neben der Konstruktion
stehen noch Aufgaben wie die Gestaltung der Präsentationsbox, eine Teampräsentation sowie die Erstellung eines Portfolios auf dem Programm.

Das Ziel ist es, die von der "großen" Formel 1 ausgehende Faszination und weltweite Präsenz zu nutzen, um für die Jugend ein aufregendes sowie spannendes Lernerlebnis zu schaffen und damit das Verständnis und den Einblick in die Bereiche Produktentwicklung, Wirtschaft, Technologie und Wissenschaft zu ermöglichen und im Sinne von Berufsorientierung die Laufbahnen in diesen Bereichen aufzuzeigen.

Eine Seite zurück