Spring nicht weg, mach die Drehung

Wer kennt nicht das Gleichnis vom barmherzigen Samariter.

... Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab gen Jericho und fiel unter die Mörder; die zogen ihn aus und schlugen ihn und gingen davon und ließen ihn halbtot liegen.
Es begab sich aber ungefähr, daß ein Priester dieselbe Straße hinabzog; und da er ihn sah, ging er vorüber. Desgleichen auch ein Levit; da er kam zu der Stätte und sah ihn, ging er vorüber. Ein Samariter aber reiste und kam dahin; und da er ihn sah, jammerte ihn sein, ging zu ihm, verband ihm seine Wunden und goß darein Öl und Wein und hob ihn auf sein Tier und führte ihn in die Herberge und pflegte sein. Des anderen Tages reiste er und zog heraus zwei Groschen und gab sie dem Wirte und sprach zu ihm: Pflege sein; und so du was mehr wirst dartun, will ich dir's bezahlen, wenn ich wiederkomme ...

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Kreatives Gestalten von Frau Kassens haben die Geschichte vom barmherzigen Samariter künstlerisch umgesetzt.

Die tollen Ergebnisse könnt ihr in unserer Fotogalerie bewundern.

  • 01 - Spring nicht weg ...
  • 02 - Spring nicht weg ...
  • 03 - Spring nicht weg ...
  • 04 - Spring nicht weg ...
  • 05 - Spring nicht weg ...
  • 06 - Spring nicht weg ...
  • 07 - Spring nicht weg ...
  • 08 - Spring nicht weg ...
  • 09 - Spring nicht weg ...
  • 10 - Spring nicht weg ...

Die Schüler/Innen stellten drei ihrer Kunstwerke zu einem Triptychon mit der Überschrift "Spring nicht weg, mach die Drehung" zusammen. Dieses Triptycon wollen sie bei einem Wettbewerb einreichen.

Spring_nicht_weg_mach_die_Drehung_1055
Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken!

Der Weg der Hoffnung ist nur schmal, doch macht auch nur einer nach dem Sprung die Drehung, kann er andere inspirieren,
die Notbremse zu ziehen

 

Den Weg von der ersten Deutung des Gleichnisses bis zum fertigen Triptychon haben die Schüler/Innen in einem Blog festgehalten:

 

06.8.2010
Liebes Tagebuch!
Heute wird ein neues Thema vorgestellt, die Geschichte vom barmherzigen Samariter soll
interpretiert, aufgearbeitet und anschauliches Leitbild werden. Eine Geschichte für alle Altersschichten, jede Epoche. Wir bekommen unterschidliche Sichtungsmaterial, aber mit dem Thema kann ich noch nichts anfangen.
Vanessa Bruns - 10H1

13.08.2010
Liebes Tagebuch!
Wir haben eine Hausaufgabe auf die nicht ohne ist: Sucht eine moderne Aussage zum Thema
"Der barmherzige Samariter" aus einem Buch, aus einer Zeitschrift, einem Prospekt, aus ...
Christoph Hillebrand - 10H1

17.08.2010
Liebes Tagebuch!
Ich habe immer noch nicht den Dreh, bin unzufrieden mit meinen Ergebnissen und fange neu an. Zeitdruck? Noch nicht!
David Bahnes - 10H2

20.08.2010
Liebes Tagebuch!
Wir werden mit dem Thema Schrift konfrontiert. Sauberkeit, Schwierigkeit-Präzision, Sauberkeit=schöne Schrift lautet die Formel. Das Thema Schrift ist sehr interessant!
Julia Runde - 10H1

03.09.2010
Liebes Tagebuch!
Uff, keine schlechte Größe. Eine Arbeitsfläche von 80x80cm wird bekannt gegeben -Kopfkissengröße - aber von wegen ausruhen. Skizzieren, skizzieren, skizzieren.
Pascal de Vries - 10H2

10.09.2010
Liebes Tagebuch!
Acrylfarben-leuchtet, ist ergiebig und läßt sich exakt auftragen. Wir dürfen unsere Arbeit damit anfertigen. Jeder bekommt einen übergroßen Arbeitsplatz, eigentlich für 2 Schüler gedacht, tolle Arbeitsfläche, tolles Arbeitsmaterial, super. Unterrichtszeit - Freitag 4+5 Stunde.
Hanife Demir  - 10H2

29.09.2010
Liebes Tagebuch!
1. zeichnen+radieren, 2. Farbauftrag
Es geht voran, wie sind unterschiedlich weit, aber alle haben ihr Bild im Kopf, vor Augen. Hoffentlich zum Schluss auf Papier. Noch vor den Weihnachtsferien sollen unsere Bilder in einer schulinternen Ausstellung getestet werden. Wer hat die Interpretation am besten umgesetzt.
Ann-Christin Dirkes - 10H2

05.11.2010
Liebes Tagebuch!
Alle arbeiten, alle rufen nach Bestätigung, Verbesserung werden beraten -Arbeiten-
Susan H.

12.11.2010
Liebes Tagebuch!
Ich kann kein Grau mehr sehen!!! Julia und David messen bereits ihre Rahmen aus. Sie nähern sich dem Ziel.
Jacob Kösters - 10H2

26.11.2010
Liebes Tagebuch!
Die ersten können sich bereits mit ihrer Tagebuchseite beschäftigen. Die Seite mit Feder und Tinte zu gestalten kommt für mich nicht in die Tüte. Was man da alles beachten muss, damit es gut aussieht. Ich finde, der Computer macht das ganz prima. Außerdem werden die ersten Bilder mit Glanzlack eingesprüht, das sieht toll aus.
Kai Rolfes - 10H2

03.12.2010
Lieber Tagebuch!
Was soll ich schreiben - noch zwei Wochen, dann heißt es auch für mich, fertig sein.
Martin Niemann - 10H2

10.12.210
Liebes Tagebuch!
Siehe oben, Unterschied nur noch eine Woche!!!
Lennard Schepers - 10H2

17.12.2010
Liebes Tagebuch!
Alle Bilder sind gelungen, fantastisch doch auf meins bin ich stolz!
Natascha Schipmann - 10H2

07.01.2010
Liebes Tagebuch!
Die drei Bilder für den Wettbewerb sind ausgesucht, meins ist nicht dabei schade, trotzdem viel Glück.
Jannik Schulte - 10H2

19.01.2010
Liebes Tagebuch
Julia und David können die farbig abgestimmten Rahmenölleisten im Holzraum zuschneiden und anbringen. Sie sind fertig. Ihre Bilder sind wetterbeständig
Eileen Schmidt - 10H2

Eine Seite zurück