Besuch beim Staudengärtner

Pflanzenkunde hautnah erleben – das konnten die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Naturwissenschaft der 8. Klassen der Realschule (Kursleiterin Frau Schmitz) während eines Besuches in der Staudengärtnerei Mühring in Völlenerfehn.

Michaelstag_290910_05


Die Staudengärtnerei Mühring produziert auf 5 ha Fläche Stauden, Gräser, Wasserpflanzen, Kräuter und Farne in ca. 2000 Arten und Sorten. Für Besucher, die immer herzlich willkommen geheißen werden, sind Schaugärten und Pflanzungen angelegt.

Michaelstag_290910_05
Fotos: Christa Bugiel


Der Staudengärtner befasst sich mit Anzucht und Vermarktung verschiedener Pflanzen. Die Arbeit in einer Staudengärtnerei kann aus vielerlei Gründen hochinteressant und abwechslungsreich sein:

Das Sortiment der Pflanzen, mit denen man sich beschäftigt ist sehr groß. Neben heimischen Wald- und Wiesenpflanzen, fremdländischen Gebirgs- und Steppenpflanzen gehören auch Gräser, Farne, Wasserpflanzen, Heil- und Gewürzpflanzen zum Arbeitsfeld.

Michaelstag_290910_05
Michaelstag_290910_05Die Arbeit an den Pflanzen findet überwiegend im Freien aber auch in Gewächshäusern statt.

Die anfallenden Arbeiten sind sehr vielschichtig. So lernt man den Umgang mit Saatgut, das Schneiden von Stecklingen, das Pflanzenteilen und Eintopfen.

Pflanzenschutz und Pflanzenernährung sind wichtige Bestandteile der Ausbildung, ebenso die Pflege der Kulturpflanzen und das Aufbereiten für den Verkauf.




Die Ausbildung zum Staudengärtner beträgt normalerweise 3 Jahre. Nach mindestens 3 Jahren Berufspraxis kann man die Gärtnermeisterprüfung ablegen. Wer studieren möchte, dem stehen die Fachrichtungen „Gartenbau“ und „Landespflege“ an verschiedenen Fachhochschulen zur Verfügung.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Mühring, der sich viel Zeit genommen hat, um den Schülerinnen und Schülern mit spürbarer Begeisterung seine große Staudengärtnerei zu zeigen.